Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202012/17/default_graph.jpg

Base-8 vs. Base-12 MTP/MPO-Verkabelungssysteme: Was wählen?

Larry

Übersetzer*in Felix
4. März 2020

Wie wir alle wissen, kann die herkömmliche Base-2-Verbindung (LC-Verkabelung) die hohen Geschwindigkeits- und Dichteanforderungen eines Rechenzentrums, das mit 40G oder 100G betrieben wird, nicht bewältigen. Unter solchen Umständen wurden in vielen Fällen zwei neue Verbindungsmethoden – Base-12 und die späteren Base-8 MTP/MPO-Verbindungen – eingeführt. Alle Details dazu entnehmen Sie bitte dem folgenden Text.

Hinweis: MTP® ist ein eingetragenes Warenzeichen von US Conec. Dies ist der Begriff, den US Conec zur Beschreibung ihrer Konnektoren verwendet. Die MTP-Produkte von American Conec entsprechen vollständig den MPO-Normen. Daher ist der MTP-Konnektor ein Verbindertyp von MPO.

Was ist eine Base-8 MTP-Verkabelung?

Eine Base-8 MTP/MPO-Verkabelung basiert auf einer MTP-Leitung vom Typ B (männlich/gepolt) im Backbone. Sie verwendet Glasfaserverbindungen, die auf Inkrementen von 8 Fasern und 8-Faser-MTP-Glasfaserverbindern basieren. Zum Beispiel gehören Trunkkabel mit 8 Fasern, 16 Fasern und 24 Fasern zum MTP-Verkabelungssystem Base-8. Bei der Base-8-MTP-Verkabelung gibt es keine 12-Faser-Trunkkabel. Die folgende Abbildung zeigt, wie das Verkabelungssystem Base-8 aussieht:

1.jpg

Die Konnektivität der Base-8 kann leicht für Verkabelungssysteme der Base-2 verwendet werden, da die Zahl acht vollständig durch die Zahl zwei teilbar ist. Beispielsweise könnte ein 8-Faser-MTP-Kabel leicht in 4 Duplex-LC-Kabel umgewandelt werden. Natürlich können Sie auch andere Lösungen wie MTP-LC-Module verwenden, um die reibungslose Konvertierung von Konnektivität von Base-8 zu Base-2 zu realisieren.

Was ist eine Base-12 MTP-Verkabelung?

Eine Base-12 MTP/MPO-Verkabelung basiert auf einer MTP-Leitung vom Typ A (weiblich/unpinned) im Backbone. Sie verwendet faseroptische Verbindungen, die auf Inkrementen von 12 Fasern und 12-Faser-MTP-Glasfaser-Steckverbindern basieren. Base-12 erscheint vor Base-8. Daher ist sie nach wie vor der Hauptstrom im MTP-Verkabelungssystem. So sieht eine Base-12-Konnektivität aus:

3.jpg

Ebenso kann die Konnektivität der Base-12 leicht für Verkabelungssysteme der Base-2 verwendet werden, da die Zahl zwölf ebenfalls vollständig durch die Zahl zwei teilbar ist. Hier ist ein Bild, das die Konvertierung von Base-12- zu Base-2-System unter Verwendung von MTP-LC-Breakout-Modulen zeigt.

4.jpg

Base-8 vs. Base-12 MTP-Verkabelung: Welche sollten Sie wählen?

Base-12-Konnektivität dient der Rechenzentrumsbranche seit fast 20 Jahren. Der Einsatz von 12-Faser-MTP-Steckverbindern hat während des gesamten Prozesses exponentiell zugenommen. Da sich jedoch die Transceiver, die von Switch-, Server- und Speicherherstellern in ihren Geräten verwendet werden, allmählich von 10G-Ethernet zu 40G und 100G und sogar bis zu 400G verändert haben, wird der Bedarf an Base-8-Konnektivität immer offensichtlicher. Die folgende Tabelle veranschaulicht die Verkabelungsunterschiede bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten:

Lösung Reichweite 40G 100G 400G
Duplex-OM3/4 100-150 m BiDi WDM (UNIV) BiDi WDM Noch zu bestimmen
Parallel-OM3/4 100-150 m SR4/eSR4 4x10G Gen1: SR10 10x10G; Gen2: SR4 4x25G

Gen1: SR16 16x25G; Gen2: SR8 8x50G; Gen3: SR4 4x100G

Duplex-Singlemode 2-10 km LR4 (10 km); LRL4 (2 km) LR4 (10 km); CWDM4 (2 km) WDM(10 km); WDM (2 km)
Parallel-Singlemode 300-1,000 m PLR4 PSM4 PSM4 4x100G (100G via WDM, Symbol-Rate, Encoding)

Aus dem oben Gesagten können wir aus den folgenden zwei Hauptaspekten abwägen, um zu entscheiden, ob wir uns für Base-12 oder Base-8 entscheiden:

Glasfasernutzung

Bei Netzwerkverkabelungen mit hoher Dichte ist Base-12 vorteilhafter, da es mehr Kerne und eine höhere Dichte aufweist. Es ist jedoch klar, dass MTP-Verkabelungen mit Base-8 eine bessere Glasfasernutzung aufweisen als MTP-Verkabelungen mit Base-12. Obwohl die Base-12 MPO-Verkabelung für die meisten Betreiber von Rechenzentren immer noch die gängigste Wahl ist, gibt es noch keine standardisierten Transceiver, die alle 12 Fasern nutzen. Viele gängige Transceiver (z. B. SR4-Transceiver) verwenden nur eine 8-Faser-Schnittstelle. Base-8 MTP-Verbindungen ermöglichen es Kunden, Fasern direkt und ohne Faserabfall an diese Transceiver anzuschließen. Wenn wir einen 12-Faser-Stecker in einem Transceiver verwenden, der nur acht Fasern benötigt, bedeutet dies, dass vier Fasern ungenutzt bleiben. Sie können die Verwendung eines Konvertierungskabels erwägen, um die Base-12-Verkabelung in eine Base-8-Verkabelung umzuwandeln (z.B. zwei Base-12 auf drei Base-8), um alle Fasern zu nutzen. Dies verursacht jedoch eine zusätzliche Einfügedämpfung, wodurch die Kabelleistung verringert wird.

Bei Verwendung von MTP-zu-LC-Duplex-Breakout-Kabelbäumen zur Verbindung mit Switch-Line-Karten können die Basis-8-Kabelbäume außerdem problemlos zu allen gängigen Port-Zahl-Line-Karten geführt werden, da alle gängigen Line-Karten eine Anzahl von Ports enthalten, die vollständig durch die Zahl vier teilbar ist (da ein Basis-8-Kabelbaum vier LC-Duplex-Verbindungen bietet). Wenn Sie MTP-Basis-12 für LC-Duplex-Breakout-Kabelbäume verwenden, erhalten Sie 6 LC-Duplex-Verbindungen. Diese Kabelbäume können jedoch nicht vollständig mit Leitungskarten mit 16 oder 32 Ports verbunden werden, da 16 und 32 nicht vollständig durch 6 teilbar sind.

Aus Gründen der Glasfasernutzung ist daher eine MTP-Verkabelung mit Base-8 die bessere Wahl. Wenn Ihnen die Verschwendung von Glasfaser nichts ausmacht, können Sie natürlich auch eine MTP-Verkabelung zur Base-12 wählen.

Für zukünftige Verkabelungssysteme

Sowohl Base-12- als auch Base-8-MTP-Verkabelung können in relativ kleineren Netzwerken wie einer 10G-Verbindung nahtlos in eine Base-2-Verkabelung umgewandelt werden. Unter solchen Umständen ist beides machbar. Bei größeren Netzwerken wie 40G-, 100G- oder sogar 400G-Verbindungen wird eine Base-8-Lösung jedoch eine breitere Marktakzeptanz finden, da eine größere Anzahl von 40G- und 100G-Leitungen unter Verwendung von Acht-Faser-Transceivern eingesetzt wird. Dies gilt auch für 400G-Direktverbindungen, die 400G-QSFP-DD-Transceiver und MTP-16-Verbindungskabel verwenden. Darüber hinaus könnte die 8-Faser-Verkabelung nahtlos mit der 24-Faser-Verkabelung zusammenarbeiten, da ein einziger 24-Faser-MPO in drei 8-Faser-MPOs ausbrechen könnte. Kunden, die heute 10G-Datenraten einsetzen, können immer noch das Base-8-System einsetzen, da Upgrades auf 40G oder 100G in Zukunft viel einfacher und kostengünstiger sein werden. Die Konnektivität der Base-12 ist jedoch für 8-Faser-Transceiver-Systeme nicht optimal.

FAQs: Base-8 vs. Base-12 MTP-Verkabelungssystem

F: Können wir Base-8 und Base-12 direkt zusammen verwenden?

A: Es ist niemals möglich, die Komponenten der Base-8- und Base-12-Konnektivität direkt miteinander zu mischen oder einen Trunk der Base-8 an ein 12-Faser-Modul anzuschließen. Denn ein Base-12-Rundkabel hat normalerweise an beiden Enden einen nicht gepinnten MTP-Stecker und erfordert die Verwendung von gepinnten 12-Faser-Breakout-Modulen, während ein Base-8-Rundkabel mit gepinnten MTP-Steckern an beiden Enden hergestellt wird.

F: Ist es möglich, die Verkabelung von Base-8 und Base-12 im selben Rechenzentrum zu verwenden?

A: Es ist möglich, sowohl Base-8- als auch Base-12-Konnektivität innerhalb desselben Rechenzentrums bereitzustellen, solange die Verbindungen getrennt sind.


787

Das könnte Sie auch interessieren