Stornieren
https://media.fs.com/images/community/wp-content/uploads/2016/03/connect-to-RJ45-port.png

Switches der Cisco ME 3400-Serie: Details zur Verkabelung

Margaret

Übersetzer*in Felix
2. August 2021

Die Cisco ME 3400 Series Switches sind speziell für den Access-Layer im Metro-Ethernet vorgesehen. Deshalb steht in der Modellnummer dieser Cisco-Switch-Serie auch „ME“ (Abkürzung für „Metro Ethernet“). In der Metro-Ethernet-Umgebung sind die Benutzer mit dem normalen Switch-Port der Access-Switches verbunden und die Uplink-Ports des Switches sind mit der Metro-Ethernet-Backbone-Infrastruktur verbunden. Benutzern in dieser Situation kann nicht vertraut werden und direkter Verkehr zwischen Benutzer-Switch-Ports sollte in den meisten Fällen nicht erlaubt werden. Ausgestattet mit User Network Interface (UNI ist die Schnittstelle, die dem Teilnehmer zugewandt ist) und Network Node Interface (NNI ist die Schnittstelle, die dem Service-Provider-Netz zugewandt ist) sind die Cisco ME 3400-Switches in dieser Umgebung jedoch geschützt. Durch die Kennzeichnung jedes Ports als UNI oder NNI kann die Software jeden Port für die jeweilige Rolle optimieren und den Metro-Ethernet-Markt bedienen, um die Bereitstellung, das Management und die Fehlerbehebung zu vereinfachen.

Cisco ME 3400 Switch

FS Test Assured Program

Ports und Verkabelung der Cisco ME 3400 Series Switches

Abgesehen von den oben genannten Vorteilen der Sicherheit und Einfachheit im Netzwerk, können die Cisco ME 3400 Series Switches auch flexible Konfigurationen beim Anschluss an das Telekommunikationsnetz bieten. Entscheidend dafür sind die Ports an den Cisco ME 3400 Series Switches. Obwohl die Switches der Cisco ME 3400-Serie über eine Vielzahl von Konfigurationen verfügen, gibt es je nach Formfaktor der Ports hauptsächlich drei Arten von Ports für den Anschluss an das Netzwerk. Es handelt sich dabei um RJ45-Ethernet-Ports, SFP-Modul-Ports und Dual-Purpose-Ports, die eine Datenrate von 10M bis 1000M (1 Gigabit) unterstützen können. Die Cisco ME 3400 Series Switches umfassen mehrere verschiedene Module, die jeweils unterschiedliche Ports haben, um den verschiedenen Marktanforderungen gerecht zu werden. Die folgende Tabelle zeigt die detaillierten Port-Informationen.

Switch-Modell Informationen zu den Ports
Cisco ME 3400-24TS-AC 24 10/100 FastEthernet-Ports und 2 SFP-Modul-Ports, AC-Stromversorgung
Cisco ME 3400-24TS-DC 24 10/100 FastEthernet-Ports und 2 SFP-Modul-Ports, DC-Stromversorgung
Cisco ME-3400-24FS-A 24 100BASE-FX SFP-Modul-Ports und 2 Gigabit Ethernet SFP-Modul-Ports, AC-Stromversorgung
Cisco ME 3400G-12CS-AC 12 Dual-Purpose-Ports und 4 SFP-Modul-Ports, AC-Stromversorgung
Cisco ME 3400G-12CS-DC 12 Dual-Purpose-Ports und 4 SFP-Modul-Ports, DC-Stromversorgung
Cisco ME 3400G-2CS 2 Dual-Purpose-Ports und 2 SFP-Modul-Ports, AC-Stromversorgung

RJ45-Ports und Verkabelung

Die RJ45-Ethernet-Ports der Cisco ME 3400 Switches basieren auf Kupferkabeln und können mit 10BASE-T-, 100BASE-TX- oder 1000-BASE-T-Geräten verbunden werden. Diese Ports können sich selbst konfigurieren, um mit der Geschwindigkeit der angeschlossenen Geräte von 10 M, 100M bis 1000M zu arbeiten. Wenn die angeschlossenen Ports keine Autonegotiation unterstützen, können die spezifischen Geschwindigkeits- und Duplex-Parameter explizit an die Anwendungen angepasst werden. Das obige Bild zeigt den Anschluss der Cisco ME 3400 RJ45-Ports.

Cisco ME 3400 RJ45 port connection

SFP-Ports und Verkabelung

Die SFP-Modul-Ports der Cisco ME 3400-Switches können auf Glasfaser oder Kupfer basieren, d. h. sie können über Glasfaser oder Kupferkabel angeschlossen werden. Für einen Glasfaseranschluss wird zunächst ein Glasfaser-SFP-Modul in den SFP-Port eingesteckt, dann wird ein Ende des Glasfaserkabels mit Glasfaserstecker (in der Regel LC-Stecker) in die Schnittstelle des SFP-Moduls eingesteckt (wie im obigen Bild gezeigt). Stecken Sie dann das andere Kabelende in einen Lichtwellenleiteranschluss am Zielgerät. Wenn die Status-LED des Ports grün leuchtet, ist eine LWL-Verbindung hergestellt. Wenn die Verbindung auf Kupferkabel basiert, sollte ein Kupfer-SFP-Modul und ein Kupferkabel mit RJ45-Steckern verwendet werden, um den Switch und das Zielgerät zu verbinden. Zusätzlich könnten zwei Cisco ME 3400-Switches mit einem SFP-Modul-Patch-Kabel verbunden werden (wie im folgenden Bild gezeigt).

Cisco ME 3400 SFP port connection using fiber optic cable

Dual-Purpose Ports und Verkabelung

Die Anschlüsse der RJ45- und SFP-Ports an den Cisco ME 3400-Switches unterscheiden sich kaum von den anderen Switches. Nach dem bekannten Prinzip können sowohl Glasfaser- als auch Kupferanschlüsse hergestellt werden. An dieser Stelle soll ein spezieller Port-Typ des Cisco ME 3400-Switches vorgestellt werden - der Dual-Purpose-Port, der eine große Flexibilität beim Anschluss der Cisco ME-Switches an die Zielgeräte bietet. Wie in der Port-Informationstabelle der Cisco ME-Switches zu sehen ist, verfügen nur Cisco ME 3400G-12CS-DC/AC und Cisco ME 3400G-2CS über diese Art von Port. Die folgende Abbildung zeigt einen Teil der Dual-Purpose-Ports des Cisco ME 3400G-12CS. Die Dual-Purpose-Ports des Cisco ME3400G-2CS-Switches sind den in diesem Abschnitt gezeigten Ports ähnlich.

Cisco ME 3400 dual-purpose port information

Der größte Vorteil des Cisco ME 3400-2CS/12CS ist, dass diese Dual-Purpose-Ports an den Switches je nach Bedarf entweder als 10/100/1000M-Ports oder als SFP-Modul-Ports konfiguriert werden können. Der Switch wählt dynamisch den Medientyp für jeden Dual-Port (10/100/1000BASE-T oder SFP). Wenn eine Verbindung auf einem Medientyp erreicht wird, deaktiviert der Switch den anderen Medientyp, bis die aktive Verbindung unterbrochen wird. Wenn Links auf beiden Medien aktiv sind, hat der SFP-Modul-Port Vorrang. Die folgende Abbildung zeigt den Anschluss von Glasfaser- und Kupferkabeln an den Cisco ME 3400G-12CS über Dual-Purpose-Ports. Für die RJ45-Ports werden RJ45-Stecker und Kupferkabel verwendet. Für die SFP-Ports kann sowohl eine Glasfaser- als auch eine Kupfer-Verbindung realisiert werden, indem Glasfaser-SFP-Modul und Kupfer-SFP-Modul separat verwendet werden.

Cisco ME 3400 dual-purpose ports connection details

Verkabelungslösung der Cisco ME 3400 Series Switches

Die Switches der Cisco ME 3400-Serie können mit einer Vielzahl von Geräten verbunden werden und bieten sowohl Glasfaser- als auch Kupferverbindungen mit Sicherheit und Flexibilität. Daher können Kunden verwirrt sein, welche Arten von Kabeln und Modulen gewählt werden sollten, wenn sie Cisco ME 3400-Switches mit den Zielgeräten verbinden. Um dieses Problem zu lösen, bietet die folgende Tabelle Detailinformationen zur Verkabelung der Cisco ME 3400-Switches. Alle Glasfaser- oder Kupfer-Module und Kabel werden im Fiberstore (FS.COM) angeboten. Alle diese Module sind Cisco-kompatibel und werden vollständig getestet, um die Qualität und Kompatibilität zu gewährleisten. Bitte kontaktieren Sie sale@fs.com oder besuchen Sie FS.COM für weitere Informationen, wenn Sie interessiert sind.

Port-Typ Datenrate Steckverbinder/Module & Kabel
RJ45 Ports 10BASE-T ports RJ-45 connectors, two-pair Cat 3, 4, or 5 unshielded twisted-pair (UTP)
100BASE-TX ports RJ-45 connectors, two-pair Cat 5 UTP
SFP Ports 100M GLC-GE-100FX LC duplex, MMF
GLC-FE-100FX
GLC-FE-100EX LC duplex, SMF
GLC-FE-100ZX
GLC-FE-100LX
GLC-FE-100BX-D LC simplex, SMF
GLC-FE-100BX-U
1000M (1G) GLC-SX-MM LC duplex, MMF
GLC-SX-MMD
SFP-GE-S
GLC-EX-SMD LC duplex, SMF
GLC-LH-SM
GLC-ZX-SM
GLC-ZX-SMD
GLC-LH-SMD
SFP-GE-Z
SFP-GE-L
CWDM SFP
DWDM SFP
GLC-BX-U LC simplex, SMF
GLC-BX-D
GLC-TA RJ-45, Cat 5
GLC-T
SFP-GE-T
99

Das könnte Sie auch interessieren