Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202012/17/default_graph.jpg

DHCP und DNS: Definition und Unterschiede?

John

Übersetzer*in Felix
17. August 2018

DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) und DNS (Domain Name System) wurden beide geschaffen, um uns die Nutzung von Netzwerken zu erleichtern. Bei den tatsächlichen Anwendungen handelt es sich jedoch um zwei völlig unterschiedliche Technologien. Das DHCP ist ein Protokoll, mit dessen Hilfe dem Computer im Netzwerk eine IP-Adresse und damit verbundene IP-Informationen zugewiesen werden können. Viele Netzwerk-Switches verwenden DHCP auch, um wertvolle TCP/IP-Netzwerkdienste bereitzustellen. So hilft es beispielsweise bei der automatischen Aktualisierung von Software auf Client-Systemen. Im Gegensatz dazu wird das DNS verwendet, um einen Website-Namen wie FS.COM in seine IP-Adresse zu konvertieren und umgekehrt. Damit soll sichergestellt werden, dass ein Computer die richtige Website finden kann, denn ein Computer kann eine Website nur über ihre IP-Adresse und nicht über ihren Domainnamen finden.

Wie funktioniert DHCP?

DHCP funktioniert, indem IP-Adressen und IP-Informationen für einen bestimmten Zeitraum an Netzwerk-Clients weitergegeben werden. Um dies zu erreichen, muss der DHCP-Client mit DHCP-Servern durch eine Reihe von DHCP-Mitteilungen interagieren, zu denen hauptsächlich DHCP DISCOVER, DHCP OFFER, DHCP REQUEST und DHCP ACK gehören, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

DHCP and DNS: How DHCP Works

Abbildung 1: Wie funktioniert DHCP?

Wie oben gezeigt, laufen die Verfahren zur Zuweisung einer dynamischen IP-Adresse durch den DHCP-Server wie folgt ab:


  • DHCP DISCOVER - der Client-Computer sendet ein Broadcast-Paket mit seinem Namen und seiner MAC-Adresse aus, um einen DHCP-Server zu finden.

  • DHCP OFFER - Ein DHCP-Server antwortet auf "DISCOVER" mit einem Vorschlag für eine IP-Adresse, die verfügbar ist.

  • DHCP REQUEST - Der Client-Computer antwortet dann mit einem DHCP REQUEST, um den DHCP-Server um die vorgeschlagene IP-Adresse zu bitten.

  • DHCP ACK - Der DHCP-Server sendet ein DHCP ACK, um dem Client-Computer mitzuteilen, dass es in Ordnung ist, die ihm jetzt zugewiesene angeforderte IP-Adresse zu verwenden.


Einfach ausgedrückt, ist es eine Sache des "Nehmens und Gebens" zwischen DHCP-Client (A) und DHCP-Server (B):


  • -A: Wer kann mir eine IP-Adresse geben?

  • -B: Es ist eine verfügbar!

  • -A: Großartig! Bitte geben Sie mir eine!

  • -B: Kein Problem, hier bitte.


Wie funktioniert DNS?

Wie unten dargestellt, hat der Browser bei der Eingabe eines Domainnamens wie z. B. FS.COM oft keine Kenntnis davon, wo sich FS.COM befindet. Daher sendet er eine Anfrage an den LDNS (Local DNS-Server) und stellt Fragen wie "Wie lautet die IP-Adresse von FS.COM". Wenn der LDNS keinen Eintrag für FS.COM hat, durchsucht er das Internet, um herauszufinden, wem www.fs.com gehört. Die detaillierten Arbeitsabläufe sind wie folgt.


  • Zunächst sendet das LDNS an einen der Root-Server, der es an den .com-DNS-Server weiterleitet.

  • Der .com-DNS-Server findet dann den Besitzer von www.fs.com heraus und benachrichtigt das LDNS mit einem Nameserver (NS)-Eintrag für FS.COM.

  • Das LDNS antwortet, indem es einen Adressdatensatz (A-Record) anfordert, der die IP-Adresse für FS.COM enthält.

  • Nach Erhalt des A-Records sendet der LDNS die IP-Adresse an den Browser und speichert die IP-Adressinformationen zur späteren Verwendung im Cache.


DHCP and DNS: How DNS Works

Abbildung 2: Wie funktioniert DNS?

DHCP und DNS: Was sind die Unterschiede?

Aus den obigen Ausführungen geht hervor, dass sowohl DHCP als auch DNS zwar im Zusammenhang mit IP-Adressen stehen, aber völlig unterschiedliche Rollen spielen. Zur Verdeutlichung dient hier ein Diagramm, das die Unterschiede zwischen DHCP und DNS aufzeigt:

Parameter DHCP DNS
Basis Ein Protokoll für die statische oder dynamische Zuweisung von IP-Adressen an den Host. Ein Mechanismus zur Bestimmung der Adresse.
Verwandte Protokolle UDP UDP und TCP
Server Der DHCP-Server ist für die Zuweisung der temporären Adressen an den Client-Computer für eine Lease-Zeit und die anschließende Verlängerung der Lease-Zeit je nach Anforderung zuständig. Der DNS-Server ist dafür verantwortlich, die Anfragen vom Client entgegenzunehmen und mit den gewünschten Ergebnissen zu antworten.
Arbeitsmethodik Zentralisiert Dezentralisiert
Features 1. Stellt zusätzliche Informationen wie IP-Adressen des Hosts und Subnetzmaske des Computers zur Verfügung. 2. Weist dem Host für eine bestimmte Lease-Zeit IP zu. 1. Wandelt Namen in IP-Adressen um und umgekehrt. 2. Wird zum Auffinden von Domain-Servern des Active Directory verwendet.
Vorteil Zuverlässige IP-Adresskonfiguration und reduzierte Netzwerkadministration. Eliminiert die Notwendigkeit, sich an die IP-Adresse zu erinnern; stattdessen wird der Domainname als Webadresse verwendet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der DHCP-Server die IP-Adressen den Client-Computern zuweist, während der DNS-Server sie auflistet. Dies sind zwei wesentliche Technologien, die für uns entwickelt wurden, um das Netzwerk oder das Internet bequem nutzen zu können. Darüber hinaus sind sowohl DHCP als auch DNS wesentliche Werkzeuge im Toolkit des Netzwerkadministrators für die Verwaltung aller IP-Geräte in einem Unternehmensnetzwerk.

5.1k

Das könnte Sie auch interessieren