Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202012/17/default_graph.jpg

5 Möglichkeiten, ein Wireless-Netzwerk zu erweitern

Howard

Übersetzer*in Felix
20. November 2020

Es kann unglaublich frustrierend sein, wenn man zu Hause, im Büro oder in der Produktionsstätte auf Probleme mit der drahtlosen Verbindung stößt, wie z.B. schlechtes Wi-Fi bei VoIP-Videokonferenzen. Es gibt viele Gründe, warum Sie eine schlechte drahtlose Verbindung erhalten. In diesem Artikel finden Sie die Faktoren, die zu schlechten drahtlosen Netzwerkverbindungen führen, sowie Lösungen zur Erweiterung des Signals und der Reichweite Ihres drahtlosen Netzwerks für ein besseres Erlebnis.

Warum haben Sie ein schwaches Wireless-Signal?

Egal ob zu Hause oder im Büro, ein schwaches Wireless-Signal ist immer störend. Bevor wir zu den Methoden zur Erweiterung des drahtlosen Netzwerks übergehen, sollten Sie die Gründe für die Schwächung der drahtlosen Signale kennen, damit Sie situationsgerecht handeln können.

Entfernung und Einschränkungen

Entfernung und Innenwände sind die Schlüsselfaktoren, die zu schleppenden Funksignalen führen können. Als Faustregel gilt, dass bei einem herkömmlichen Wireless-Router für den Heimgebrauch, der bei 2,4 GHz arbeitet, das Signal in Innenräumen eine maximale Reichweite von 46 Metern (150 Fuß) hat. Jedes Mal, wenn ein Signal auf Hindernisse trifft oder die Innenwände oder Metallrahmen passiert, wird es schwächer. Insbesondere wenn das Signal die dickeren Wände durchquert, kann das Signal stärker beeinträchtigt werden als die anderen Endgeräte, die sich in gleicher Entfernung vom Router befinden.

Überlastung

Router- oder Access-Point-Hersteller geben immer die maximale Kapazität der Geräte an, die sie gleichzeitig anschließen können. Im praktischen Einsatz wird die Kapazität jedoch durch bestimmte Praxisfaktoren begrenzt und kann nicht die maximale Kapazität erreichen, wie sie ausgeschrieben ist. Wenn Endgeräte oder Benutzer auf einen einzelnen drahtlosen Router oder Access Point in einem bestimmten geographischen Gebiet zugreifen, teilen sie sich das gleiche drahtlose Netzwerk und die gleiche Internetverbindung, was einer der Hauptfaktoren ist, der die Geschwindigkeit des drahtlosen Netzwerks stark verlangsamt.

Wenn sich immer mehr Geräte mit dem drahtlosen Netzwerk verbinden, wird dies möglicherweise die verfügbare Bandbreite der anderen Geräte verringern. Vor allem in Unternehmens-Campus-Netzwerken, in denen es eine große Anzahl verschiedener Endgeräte gibt, die unterschiedliche Nutzungen unterstützen, sind Access Points erforderlich, die eine größere Anzahl von Geräten unterstützen.

Geräte-Interferenz

Geräteinterferenzen senken Ihr Signal-Rausch-Verhältnis und damit auch die Datenraten. Bei den Geräten, die zu HF-Interferenzen führen, kann es sich um drahtlose Geräte, schnurlose Telefone, Mikrowellengeräte und andere handeln. 2,4 GHz ist das Legacy-Band, in dem die meisten Wireless-Router und Access Points laufen. Im herkömmlichen 2,4 GHz-Band gibt es nur drei Kanäle, die sich nicht überlappen. Und die meisten gängigen schnurlosen Telefone und Mikrowellenherde verwenden 2,4 GHz, was sich auf das von Wi-Fi genutzte 2,4 GHz-Band auswirken, die Verbindung effektiv verlangsamen und zu einer verringerten Signalstärke führen kann.

Wie kann ein Wireless-Netzwerk erweitert werden?

Lösung 1: Platzieren Sie die Router oder APs an den richtigen Stellen

Unabhängig davon, ob zu Hause oder im Büro, ist es von grundlegender Bedeutung, die Reichweite, die Router oder APs bewältigen können, so groß wie möglich zu halten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Router oder APs in der Mitte der Geräte platziert haben und dass es so wenig Wände oder andere Hindernisse wie möglich gibt.

Lösung 2: Einrichtung von Wi-Fi-Extendern/Repeatern

Wenn Sie den Wireless-Router oder AP an einem zentralen Standort platziert haben, es aber immer noch Ecken außerhalb der Reichweite gibt, ist ein Wi-Fi-Extender oder -Repeater eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, die Reichweite des Wireless-Netzwerks durch Hinzufügen zusätzlicher Hardware zu erweitern, ohne Kabel verlegen zu müssen. Obwohl sie anders benannt sind, ist ihre Funktion fast die gleiche: Sie nehmen ein vorhandenes drahtloses Signal auf, wiederholen es und leiten es an die Totzonen des Standorts weiter.

Die Vorteile dieser Geräte liegen darin, dass sie kostengünstig und zugänglich sind. Platzieren Sie sie einfach am Rand des Abdeckungsbereichs, dann können sie das Signal von AP empfangen und an die Außengeräte weiterleiten. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Wi-Fi-Extender eigentlich nur die Reichweite des drahtlosen Netzwerks erweitern, und nicht Ihre Wi-Fi-Signale. Daher gibt es so etwas wie Business-Grade-Extender nicht, da sie jeweils nur eine begrenzte Anzahl von Geräten gleichzeitig unterstützen und das Wi-Fi-Signal schwächer werden kann, wenn Geräte gleichzeitig angeschlossen sind. Nebenbei können alte Router auch zu einem Extender konfiguriert werden, wenn der Router Open-Source-Firmware verwenden kann.

Lösung 3: Upgraden Sie Ihre Wireless-Geräte

Viele mögen sich fragen, ob sie irgendwann meinen alten Router austauschen oder einen neuen Access Point hinzufügen sollten. Von Jahr zu Jahr gibt es tonnenweise neue Access Points oder Router mit neuer drahtloser Technologie.

Die Wi-Fi 6-Technologie bietet eine 30 % höhere Geschwindigkeit als Wi-Fi 5. In der Zwischenzeit wird die Dual-Band-Technologie nach und nach für Router oder APs üblich, da sie 2,4 GHz und 5 GHz-Signale zusammen übertragen kann und durch die Trennung des Netzwerkverkehrs zwischen Geräten mit unterschiedlicher Bandbreite eine größere Reichweite und ein höheres Signal unterstützt. Wenn eine Netzwerküberlastung auf 2,4 GHz auftritt, ermöglichen Dual-Band-Wi-Fi-APs eine nahtlose Umschaltung der 2,4 GHz-Endbenutzer auf 5 GHz, wodurch die Belastung des Netzwerkverkehrs verringert und die Signale des drahtlosen Netzwerks erweitert werden. Wenn Sie die alten drahtlosen Geräte seit fast vier oder fünf Jahren im Besitz haben und das Netzwerk dringend aufrüsten müssen, dann sind diese Wi-Fi 6-Geräte für Sie geeignet. Denken Sie daran, die Kapazität in Betracht zu ziehen und eine genaue Anzahl von APs einzusetzen, da eine Überlastung innerhalb der Kapazität in einem hochdichten Unternehmenscampus-Netzwerk oft der Fall ist.

Lösung 4: Konfigurieren Sie ein Wireless Distribution System (WDS)

Ein Wireless Distribution System (WDS) ist ein System, das drahtlose Netzwerke mit drahtlosen APs ohne Kabel erweitern kann. Sie sind in der Lage, zwei Access Points zu überbrücken, um den Bereich zu bilden, den die drahtlosen Signale bei Ihnen zu Hause oder im Büro nicht abdecken können. In einem WDS kann ein Access Point als drahtlose Basisstation fungieren, die eine Verbindung zum Internet herstellt und drahtlos oder über Kabel eine Verbindung zu Kunden herstellt. Ein anderer Access Point empfängt das drahtlose Signal von der drahtlosen Basisstation und sendet Signale an die anderen Clients, wobei der erste Access Point aufgrund der geringen Reichweite nicht erreichbar ist.

Lösung 5: Erstellen eines Wireless-Mesh-Netzwerks

Ein Wireless-Mesh-Netzwerk wird oft als die Upgrade-Version von WDS angesehen, obwohl es immer noch viele Unterschiede zwischen ihnen gibt. In einem Mesh-Netzwerk-System gibt es Dutzende oder Hunderte von Routern oder APs, die verteilt sind und als einzelne Knotenpunkte fungieren. Die Hauptvorteile von Wireless-Mesh-Netzwerken sind die flexible Abdeckung und die Selbstheilungsfunktionen. Wenn ein Punkt ausfällt, ermöglicht es die Kommunikation, die durch einen anderen Punkt geleitet wird. Alle Knoten kommunizieren miteinander, um die drahtlosen Signale und die Wi-Fi-Abdeckung zu erweitern.

Mesh-Netzwerke sind dynamischer als WDS-Netzwerke. Anders als bei einem WDS-System, bei dem ein AP nur drahtlos mit einem anderen AP verbunden ist, unterstützen Mesh-Knoten mehrere Wireless-Sprünge, bevor sie sich mit einem Knoten verbinden, der in das Netzwerk eingebunden ist. Beachten Sie jedoch, dass der Durchsatz halbiert werden kann, wenn ein Mesh-Knoten einen anderen erreicht. Um solche Fälle zu vermeiden, ist es möglich, dem Netzwerk-Backbone weitere Knoten hinzuzufügen und die Knoten-APs an optimalen Stellen zu platzieren.

713

Das könnte Sie auch interessieren