Deutsch

LACP vs. PAGP: Was ist der Unterschied?

Updated on Jun 6, 2022
2.8k

Um eine maximale Verfügbarkeit und Stabilität von Netzwerken zu erreichen, legen Unternehmen und Rechenzentren bei der Einrichtung von Netzwerken großen Wert auf Link-Redundanz oder redundante Links. Die Etherchannel-Technologie ist der effektivste Weg, um Netzwerkredundanz zu erreichen, da sie eine automatische Wiederherstellung bei Verlust einer Verbindung ermöglicht. Bei der Konfiguration von Etherchannel über Netzwerkgeräte wie Switches oder Router sind die beiden am häufigsten verwendeten Verhandlungsprotokolle LACP (Link Aggregation Control Protocol) und PAGP (Port Aggregation Protocol). Wie unterscheiden sie sich voneinander, wenn es um die Aggregation von Links und die Neuverteilung der Last im Falle eines Link-Ausfalls in einem Netzwerk geht? In diesem Beitrag wird ein detaillierter Vergleich zwischen LACP und PAGP angestellt.

LACP vs PAGP

Was ist das LACP-Protokoll?

LACP ist ein Protokoll der Datenübertragungsschicht, das im IEEE 802.3ad Standard definiert ist. Es bietet eine Methode zur Steuerung der Bündelung mehrerer physischer Ports zu einem einzigen logischen Kanal. Es ermöglicht einem Netzwerkgerät, typischerweise einem Datenswitch, eine automatische Bündelung von Links auszuhandeln, indem es LACP-Pakete an die Gegenstelle sendet. In der Praxis dient das LACP-Protokoll dem allgemeinen Prinzip der Link-Aggregation, das den Versuch beschreibt, parallele Netzwerkstrukturen aufzubauen, um Redundanz zu schaffen oder die Leistung zu verbessern. Die Gigabit-Ethernet-Switches der Serie FS S2800S können das LACP-Protokoll unterstützen. Sie unterstützen jedoch nicht die Eingabe des Aggregationsports zur Konfiguration verschiedener Parameter. Sie müssen über den Befehl interface range konfiguriert werden.

Wie funktioniert LACP? Wenn die LACP-Konfiguration aktiviert ist, kann eine lokale LAG nur dann Pakete übertragen, wenn am entfernten Ende der Verbindung ebenfalls eine LAG mit LACP konfiguriert ist. Wenn die LACP-Konfiguration nicht aktiviert ist, kann eine lokale LAG versuchen, Pakete an eine entfernte Einzelschnittstelle zu übertragen, was zum Scheitern der Kommunikation führen kann. LACP funktioniert in Verbindung mit MLAG (Multi-Chassis Link Aggregation). Das LACP-Protokoll wird in der Regel zur Aushandlung von Nord und Süd (zwischen Host und einem virtuellen MLAG-Switch oder zwischen virtuellen MLAG-Switches) verwendet. Das folgende Video zeigt, wie man LACP auf Cisco-Switches konfiguriert.

Was ist das PAGP-Protokoll?

PAGP ist ein von Cisco geschütztes Protokoll, das nur auf Cisco Switches oder auf Switches ausgeführt werden kann, die von Anbietern lizenziert wurden, die PAGP unterstützen. PAGP erleichtert die automatische Erstellung von Etherchannel durch den Austausch von PAGP-Paketen zwischen Ethernet-Ports. PAGP-Pakete werden zwischen Switches über Etherchannel-fähige Ports ausgetauscht. Ports, die dieselbe Nachbar-Geräte-ID und Port-Gruppen-Fähigkeit haben, werden als bidirektionale Punkt-zu-Punkt-Etherchannel-Verbindung gebündelt.

Durch die Verwendung von PAGP erfährt der Switch die Identität seiner PAGP-fähigen Partner und gruppiert dann dynamisch ähnlich konfigurierte Ports zu einer einzigen logischen Verbindung (Kanal oder Aggregatport). Wie unten dargestellt, wird PAGP für das Cisco Virtual Switching System (VSS) verwendet, das aus zwei physischen Catalyst 6500 Series Switches besteht, die als ein einziger logischer Switch fungieren. Im VSS ist ein Switch als aktiver Switch ausgewählt, während der andere als Standby-Switch ausgewählt ist. Sowohl der aktive als auch der Standby-Switch sind über PAGP mit den Access-Switches verbunden. Wenn in diesem Fall der Etherchannel zwischen den beiden Catalyst 6500-Switches ausfällt, kann der VSS weiterhin über PAGP-Verhandlungen mit den Access-Switches kommunizieren.

what is pagp

LACP vs. PAGP: Wie unterscheiden sie sich voneinander?

Sowohl LACP- als auch PAGP-Protokolle werden für die Link-Aggregation verwendet. Sie zielen darauf ab, die Verbindungen zu bündeln und den Verkehr über die Mitgliedsverbindungen auszugleichen, um einen aggregierten Durchsatz zu erzielen. PAGP bietet die gleichen Verhandlungsvorteile wie LACP. Sowohl LACP- als auch PAGP-Pakete werden zwischen Switches über Etherchannel-fähige Ports ausgetauscht. Der wichtigste Unterschied besteht in den unterstützten Anbietern. LACP ist ein offener Standard und wird von den meisten Anbietern unterstützt, während PAGP eine Cisco-eigene Technologie ist, die nur zwischen Cisco-Geräten verwendet wird. Außerdem kann LACP stapelübergreifend eingesetzt werden, während PAGP dies nicht kann, da es keine teilnehmenden Schnittstellen auf verschiedenen physischen Switches unterstützt. Wenn Sie also einen Etherchannel auf einem Stack-Switch bilden müssen, ist es besser, LACP anstelle von PAGP zu wählen.

Parameter LACP PAGP
Ursprung IEEE verabschiedete 802.3ad (LACP) im Jahr 2000 Erfunden in den frühen 1990er Jahren
Unterstützte Anbieter Offener Standard Cisco Proprietär
Standard Etherchannel und IEEE 802.3ad Etherchannel
Modus Passiv: Dieser Modus versetzt einen Anschluss in einen passiven Aushandlungszustand. In diesem Modus antwortet der Anschluss auf die empfangenen LACP-Pakete, initiiert aber keine LACP-Paketaushandlung. (Der Standardmodus für LACP) Aktiv: Dieser Modus versetzt einen Anschluss in einen aktiven Verhandlungszustand, in dem der Anschluss Verhandlungen mit anderen Anschlüssen durch Senden von LACP-Paketen einleitet. Auto: Dieser Modus versetzt eine Schnittstelle in einen passiven Verhandlungszustand, in dem die Schnittstelle auf die empfangenen PAGP-Pakete antwortet, aber keine PAGP-Verhandlungen einleitet. (Der Standardmodus für PAGP) Erwünscht: In diesem Modus wird eine Schnittstelle in einen aktiven Verhandlungszustand versetzt, in dem die Schnittstelle Verhandlungen mit anderen Schnittstellen durch das Senden von PAGP-Paketen einleitet.

Schlussfolgerung

LACP- und PAGP-Protokolle sind ähnlich, unterscheiden sich aber im Konfigurationsmodus und im Aggregationsmechanismus. Wie kann man zwischen LACP und PAGP wählen? Sie müssen herausfinden, welches Protokoll von Ihrer Geräteschnittstelle unterstützt wird. Für jede Schnittstelle Ihres Netzwerkgeräts sollte das entsprechende Protokoll identifiziert (PAGP oder LACP) und konfiguriert werden, ob eine Verhandlung stattfinden soll. Da LACP ein IEEE-basiertes Protokoll ist, wird es häufiger verwendet, um die Verbindungen zu bündeln, um einen maximalen Durchsatz zwischen den Verteilerschränken und den Rechenzentren zu erreichen. PAGP ist jedoch auch gefragt, wenn Cisco-Geräte in Ihr Netzwerk eingebettet sind und Ihre Netzwerkarchitektur die PAGP-Aushandlung unterstützen kann.

102

Das könnte Sie auch interessieren