https://img-en.fs.com//community/uploads/post/201907/26/post_1564132175_DjzDMT4tYz.jpg

Moduskonditionierende Patchkabel für 1/10 Gigabit-Ethernet-Anwendungen

108
https://img-en.fs.com/community/uploads/author/202003/25/1-15-0.jpg

John

Veröffentlicht 16. Mai 2013
2020-12-01 03:44:37
442

Generell verwenden wir Multimode-Faser-(MMF)-Patchkabel für Multimode-Geräte und Singlemode-Faser-(SMF)-Patchkabel für Singlemode-Geräte, wie z.B. MMF-Patchkabel für 1000BASE-SR-Transceiver und SMF-Patchkabel für 1000BASE-LR-Transceiver. Es gibt jedoch Fälle, in denen wir das Multimode-Patchkabel nicht direkt in eine 1G/10G-Elektronik in 1/10-Gigabit-Ethernet-Anwendungen stecken können. Typische Fälle sind der Einsatz von 1000BASE-LX/LH, 10GBASE-LX4 und 10GBASE-LRM Transceivern über ältere Multimode-Glasfaserkabel. In solchen Situationen muss das Moduskonditionierende Patchkabel (MCP) verwendet werden, um den Verlust zu vermeiden, der durch den direkten Anschluss dieser Geräte mit Multimodus-Patchkabeln entsteht. In diesem Artikel wird vorgestellt, was ein konditionierendes Patchkabel ist, wann es zu verwenden ist und es werden einige Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung erläutert.

Was ist ein moduskonditionierendes Patchkabel?

Ein moduskonditionierendes Patchkabel ist ein spezielles Faser-Patchkabel, das Multimode-Faserkabel und Singlemode-Faserkabel mit Kalibrierung kombiniert. Es handelt sich um ein Duplex-Multimode-Faser-Patchkabel, das mit einer Länge von Singlemode-zu-Multimode-Offsetfaseranschlussteil am Anfang eines der beiden Schenkel konstruiert ist. Moduskonditionierungs-Patchkabel sind 62,5/125µm oder 50/125µm Faserkabel, die mit Faserstecker an beiden Enden bestückt sind, wie LC-LC, LC-SC, SC-ST, etc. Hier ist eine Abbildung eines OM1 LC-LC Modus Konditionierungs-Patchkabels.

mode conditioning patch cable

Abbildung 1: Moduskonditionierendes Patchkabel LC-LC

Die kalibrierte Offsetfaser ist das Kernstück des Moduskonditionierungskabels. Wenn ein hochkonzentriertes Licht von Singlemode-Faser in die Mitte des Multimode-Fiberglases gesendet wird, breitet sich der sendende Laserimpuls im Laufe der Zeit aus und verursacht Bitfehler im Übertragungssignal. Dieser Effekt wird als Differential Mode Delay (DMD) bezeichnet. Die Verzögerung im Differenzmodus führt zu einer reduzierten Bandbreite über die Entfernung. Indem der einzige Modus-Laserstart von der Mitte der Multimode-Faser versetzt wird, reduziert das Patchkabel für die Modenkonditionierung den Effekt einer solchen Verzögerung des differentiellen Modus.

Wann werden modenkonditionierende Patchkabel verwendet?

Wie eingangs erwähnt, werden Moduskonditionierungs-Patchkabel verwendet, wenn 1000BASE-LX/LH-, 10GBASE-LX4- und 10GBASE-LRM-Transceiver über ältere Multimode-Glasfaserkabel verwendet werden. Denn diese Transceiver müssen sowohl für Singlemode- als auch für Multimode-Fasern betrieben werden. Sie sind mit einer Singlemode-Laserquelle von 1300/1310nm ausgestattet, die sich von der LED-Quelle unterscheidet, die herkömmliche Multimode-Faserkabel tolerieren können.

Wenn wir in Gigabit-Ethernet-Netzwerken 1000BASE-LX/LH-Switches, Router oder optische Transceiver in einem bestehenden Multimode-System einsetzen, müssen wir ein moduskonditionierendes Patchkabel verwenden. In den 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerken wollen einige Anwender, obwohl sie die Wahl haben, auf 850nm laseroptimierte 50/125µm OM3- oder OM4-Multimode-Faserkabel umzusteigen, weiterhin die traditionelle faserverteilte Datenschnittstelle in FDDI-Qualität, OM1 oder OM2-Multimode-Faserkabelung bleiben, anstatt das Netzwerk mit OM3/OM4 neu aufzubauen. Dann können 10GBASE-LX4 und 10GBASE-LRM Module der richtige Weg zum 10G Multimode sein, unter der Voraussetzung, dass ein moduskonditionierendes Patchkabel verwendet wird.

Warnhinweise zur Verwendung des moduskonditionierenden Patchkabels

Das moduskonditionierende Patchkabel ist nicht identisch mit herkömmlichen Glasfaser-Patchkabeln, daher gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen bei der Verwendung von moduskonditionierenden Patchkabeln.

Der erste Punkt sind die Installationsanforderungen bei Verwendung von Glasfaser-Transceivern. An einem Ende des Patchkabels muss der Monomode-Faserstecker in die Sendeseite des Transceivers gesteckt werden und sein angrenzender Multimode-Faserstecker mit der Empfangsseite des Transceivers verbunden werden. Am anderen Ende des Patchkabels werden die beiden Multimode-Faseranschlüsse mit der Kabelanlage verbunden. Wiederholen Sie die Schritte für den anderen Transceiver auf der anderen Seite der Verbindung. Daher werden moduskonditionierende Patchkabel in der Regel paarweise verwendet.

install mode conditioning patch cord

Abbildung 2: Installation von moduskonditionierenden Patchkabeln

Die zweite Sache ist, dass das moduskonditionierende Patchkabel nur mit 1300/1310nm 1000BASE-LX/LH, 10GBASE-LX4 und 10GBASE-LRM Modulen verwendet werden können. Sie sollten niemals mit 850nm Optik verwendet werden, einschließlich 1000BASE-SX und 10GBASE-SR Transceiver.

Außerdem sollte das moduskonditionierende Patchkabel nicht für Anwendungen über laseroptimierte OM3/OM4 oder neuere Multimode-Faser verwendet werden. Wenn Sie 1000BASE-LX/LH-, 10GBASE-LX4- und 10GBASE-LRM-Module verwenden müssen, aber kein Moduskonditionierungskabel verwenden möchten, besteht eine Alternative darin, auf der Sendeseite Dämpfungsglieder hinzuzufügen, um die Verbindung und die Geräte zu schützen; eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Singlemode-Faser-Patchkabeln für kurze Reichweiten.

Fazit

Einfach ausgedrückt, sind moduskonditionierende Patchkabel Duplex-Multimode-Faser-Patchkabel, die eine Länge von Singlemode-Fasern beinhalten. Das Modus-Konditionierungskabel wird typischerweise in Anwendungen benötigt, in denen 1000BASE-LX/LH-, 10GBASE-LX4- und 10GBASE-LRM-Module über OM1/OM2-Multimode-Faserkabel verwendet werden. Aufgrund des einzigartigen Designs gibt es einige Dinge, die bei der Verwendung dieser Kabel zu beachten sind, und sie wurden im Artikel vorgestellt.

Verwandter Artikel: Ein kurzer Überblick über das Cisco GLC-LH-SM SFP-Modul