Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202001/16/23-sflow-vs-snmp-vs-netflow-6.jpg

SFlow vs. SNMP vs. NetFlow: Was sind die Unterschiede?

Charlene

Übersetzer*in Felix
31. März 2022

Eine effektive Netzwerküberwachung und ein effektives Management des Datenverkehrs sind für die Gewährleistung einer optimalen Netzwerkleistung unerlässlich. SFlow, NetFlow und SNMP bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur Überwachung des Netzwerkverkehrs. Von Zeit zu Zeit taucht die Frage auf: SFlow vs. NetFlow vs. SNMP, was ist das Beste? Dieser Artikel gibt einen Einblick in diese Frage, indem er die Unterschiede zwischen SFlow und NetFlow, SFlow und SNMP sowie NetFlow und SNMP erläutert.

SFlow vs. NetFlow

Ursprünglicher Zweck

SFlow wurde so konzipiert, um auf vielen verschiedenen Plattformen von Netzwerk-Switches und Routern kompatibel zu sein, und verwendet einen speziellen Chip, der in die Hardware integriert ist und die CPU und den Speicher des Routers oder Switches entlastet. Währenddessen handelt es sich bei NetFlow um eine geschützte Technologie, die im Internet-Betriebssystem (IOS) von Cisco verwendet wird. Es ist eine softwarebasierte Technologie.

Packet Dealing

SFlow ist eine reine Packet-Sampling-Technologie. Es ist fast unmöglich, 100 % genaue Werte für den Datenverkehr jedes Hosts zu erhalten, ohne dass ausgeklügelte Algorithmen die genaue Menge an Sitzungsbytes ermitteln. NetFlow hingegen kann nahezu 100 % genau darstellen, wer über das Gerät kommuniziert, und hat dabei nur sehr geringe Auswirkungen auf die CPU. Es kann alle eingehenden Sitzungen auf jeder NetFlow-fähigen Schnittstelle verfolgen.

Figure 1 What is sFlow.png

Abbildung 1: Was ist sFlow

Figure 2 What is NetFlow.png

Abbildung 2: Was ist NetFlow

Der wichtigste Unterschied zwischen SFlow und NetFlow besteht darin, dass SFlow von der Netzwerkschicht unabhängig ist und in der Lage ist, alle Daten zu erfassen und auf den Datenverkehr der OSI-Layer 2-7 zuzugreifen, während NetFlow nur auf den IP-Datenverkehr beschränkt ist.

Feature NetFlow sFlow
Packet Capture Es werden keine Pakete abgefangen Zufälliges Sampling einzelner Pakete basierend auf einer definierten Samplingrate (1 aus N)
Protocol Support Layer 2, IP & IPv6 Netzwerk-Layer-unabhängig
Konfigurierbare Packet Fields Flexible NetFlow - vom Benutzer konfigurierbare Field Options (Vorlagen) Feste Protocol Information Fields
Flow Records Unterstützt IPv4- und IPv6-Flow-Records für den gesamten Datenverkehr Es werden keine Flow Records erstellt; kopiert die ersten N Bytes des Pakets
Hardware-Beschleunigung Ja, Flow Records werden hardwaremäßig ohne Auswirkungen auf die Datenebene erstellt Keine Hardware-Beschleunigung; Pakete werden in Software erfasst
Byte Count (Gesamtzahl der Bytes im Datenfluss) Ja Ja (teilweise)

SNMP vs. SFlow

SNMP (Simple Network Management Protocol) ist das grundlegende Mittel zur Erfassung von Bandbreiten- und Netznutzungsdaten. Die häufigste Anwendung von SNMP ist die Überwachung der Bandbreitennutzung von Routern und Switches, Port für Port, sowie die Überwachung von Gerätedaten wie Speicher, CPU-Last usw. SNMP wird für die meisten Standardanwendungen empfohlen, da es die Differenzierung des Datenverkehrs nach Dienst/Protokoll nicht unterstützt. SNMP hat sich als ein sehr beliebtes Netzwerkmanagement-Protokoll erwiesen, das hauptsächlich für die Netzwerküberwachung verwendet wird. Im Hinblick auf das Performance-Management von Routern/Switches, insbesondere im Fall von Multiprotokollen, sollte ein Layer-unabhängiger SFlow die Wahl sein, um den Datenverkehr zu erfassen, zu überwachen und zu analysieren.

SNMP vs. NetFlow

NetFlow erweist sich als kompakteres Protokoll als SNMP, das sich besser für die Leistungserfassung und die Verwaltung des Netzwerkverkehrs eignet. Es gibt einige große Unterschiede zwischen SNMP und NetFlow:

  • SNMP kann für Echtzeit (d.h. jede Sekunde) verwendet werden. Obwohl NetFlow auch Anfangs- und Endzeiten für jeden Datenfluss liefert, ist es nicht annähernd so echtzeitfähig wie SNMP.

  • NetFlow gibt Auskunft darüber, wer und womit die Bandbreite genutzt wird. Auch ist es viel ausführlicher als SNMP, weswegen NetFlow-Exporte viel mehr Speicherplatz für ältere Informationen verbrauchen.

  • SNMP kann verwendet werden, um die CPU- und Speichernutzung zu erfassen, was mit NetFlow noch nicht möglich ist.

  • SFlow vs. SNMP vs. NetFlow: Was passt zu Ihrer Anwendung?

    SFlow vs. NetFlow vs. SNMP, die Unterschiede sind eindeutig: SNMP ist für die Standard-Netzwerküberwachung geeignet, während SFlow/NetFlow für die Erfassung, Überwachung und Analyse von hohem Netzwerkverkehr konzipiert ist. Was SFlow vs. NetFlow betrifft, so ist ersterer im Multiprotokoll-Netzwerk besser, während letzterer für IP-basierten Verkehr, der eine höhere Genauigkeit und Skalierbarkeit erfordert, besser ist. Die Anbieter auf dem Markt bieten Switches an, die sFlow, NetFlow und SNMP unterstützen, was eine kluge Entscheidung ist, um Kosten zu sparen.

    Verwandte Artikel:

    Wie werden die DDM-Informationen eines optischen Transceivers über SNMP angezeigt?

    SNMP-Konfiguration auf Switches der S3900-Serie von FS

2.6k

Das könnte Sie auch interessieren