Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202012/17/default_graph.jpg

Stacking vs. Trunking vs. Uplink: Welches ist das beste Verfahren zum Verbinden von Switches?

John

Übersetzer*in Felix
21. Juni 2018

Normalerweise werden mehrere Netzwerk-Switches miteinander kombiniert, um Netzwerkanforderungen (Port-Anzahl, bestimmte Funktionen usw.) when one switch can't. There are various approaches to connect multiple switches, among which switch stacking vs trunking vs uplink are the most prevailing methods. This post aims to elaborate the three switch-connecting methods and indicate which one to choose in practice.

Was ist Switch-Stacking, -Trunking und -Uplink?

Switch-Stacking?

Switch Stacking (Stapeln) bedeutet, mehrere Schalter so zu kombinieren, dass sie zusammenarbeiten und als eine logische Einheit funktionieren. Die Port-Dichte einer Stack-Einheit ist die Summe der kombinierten Ports, und die Switching-Kapazität wird stark erhöht. Weitere Informationen zum Switch-Stacking finden Sie im Beitrag: Switch Stacking Explained: Basis, Configuration & FAQs.

uplink switch

Abbildung 1: Switch-Stacking mit 4 FS S3800-24T4S 24 Port-Switches

Switch-Trunking?

Switch-Trunking bezieht sich auf eine Methode, bei der ein Netzwerksystem den Netzwerkzugang zu vielen Switches ermöglicht, indem es eine Reihe von Verbindungen gemeinsam nutzt, anstatt sie einzeln bereitzustellen. Es ähnelt der Struktur eines Baumes mit einem Stamm und vielen Zweigen. Auf der Grundlage der Layer-2-Technologie wird Trunking häufig zur Bildung eines Netzwerks verwendet, das LANs, VLANs und WANs umfasst. Sie ermöglicht es Paketen, die für mehrere VLANs verpackt sind, über genau denselben Port zu laufen und behält dann die Trennung des Datenverkehrs unter ihnen bei. Wie die Abbildung unten zeigt (Abbildung 1), ist jeder Switch mit 2 VLANs (10 und 20) konfiguriert. Zwischen den beiden Switches gibt es einen einzigen Kommunikationskanal (VLAN-Trunk-Link), über den der Verkehr für beide VLANs geleitet werden kann. In der VLAN-Trunk-Verbindung hat jeder Switch einen Port, der als Trunk-Port bezeichnet wird, um den Datenfluss zwischen diesen VLANs zu ermöglichen.

switch trunking

Abbildung 2: VLAN-Trunking mit 2 FS S3800-48T4S 48 Port-Switches

Switch-Uplink?

Switch-Uplink ist ein Konzept, bei dem die Kaskadierung von Ports zwischen zwei Switches über den so genannten "Uplink-Port" ermöglicht wird. Uplink-Ports haben oft höhere Datenraten als normale Schnittstellen und sind für die Verbindung innerhalb des Switches mit einem Standard-Durchgangskabel oder einem Direktanschlusskabel ausgelegt. Wie unten dargestellt (Abbildung 3), können Sie zum Aufbau einer Uplink-Verbindung zwischen zwei SFP-Switches einfach den Uplink-Port des einen Switches mit einem 10G SFP+ an den Uplink-Port des anderen Switches anschließen, wodurch die Netzwerkgröße erweitert werden kann.

switch uplink Abbildung 3: Switch Uplink mit 2 FS S5800-48F4S SFP-Switches

Stacking vs. Trunking vs. Uplink: Was sind die Unterschiede?

Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen switch stacking vs trunking vs uplink.


Switch-Stacking Switch-Trunking Switch-Uplink
Port-Dichte Die Port-Dichte einer Stack-Einheit ist die Summe der kombinierten Ports Die Ports der beiden Switches können nicht überlagert werden Die Ports der beiden Switches können nicht überlagert werden
Switch-Interoperabilität Switch-Stacking erfordert das identische Modell von Ethernet-Switches desselben Herstellers Die meisten Netzwerk-Switches auf dem Markt unterstützen Trunking unabhängig von Modellen und Anbietern, wodurch die Verbindung zwischen verschiedenen VLANs gewährleistet wird Switch-Uplink bietet eine perfekte Passform für den Anschluss von Switches aus verschiedenen Produktfamilien
Anzahl der Switches Das Stapeln (Stacking) von Switches ist hinsichtlich der Anzahl der zu stapelnden Switches strenger (verschiedene Anbieter können entsprechende Standards haben) Switch-Trunking ist flexibel hinsichtlich der Anzahl der Switches. Sie können je nach Bedarf einfach so viele Switches für den Trunking hinzufügen Der Switch-Uplink ist flexibel hinsichtlich der Anzahl der Switches. Sie können einfach so viele Switches für den Uplink hinzufügen, wie Sie benötigen
Port-Verbindung Über dedizierte Stacking-Ports (wenn ein Switch über solche verfügt) oder über Uplink-Ports Jeder Port kann als Trunk-Port bestimmt werden, um Switch-Trunking zu realisieren Im Allgemeinen können nur Uplink-Ports verwendet werden, um Switch-Uplink zu erreichen
Performance Jedes Stack-Mitglied teilt sich eine einzige IP-Adresse und agiert als eine ganze Einheit Es gibt einen einzigen Kommunikationskanal (VLAN-Trunk-Link) zwischen den beiden direkt miteinander verbundenen Switches, über den der Verkehr für beide VLANs geleitet werden kann Jeder angeschlossene Switch steht für sich allein und arbeitet unabhängig
Anwendung Erweiterung der Bandbreite so weit wie möglich. Darüber hinaus kann Switch-Stacking zur Bereitstellung von Link-Redundanz verwendet werden, um Ausfälle in der Verbindung zu verhindern. Selbst wenn ein Link in der Stack-Einheit ausfällt, können die anderen Switches weiterarbeiten. Sie können mehrere Signale gleichzeitig verarbeiten und Ihre konfigurierten VLANs über das gesamte Netzwerk ausdehnen, was es für öffentliche Orte wie Wohnungen oder Schlafsäle, die viele Teilnetzwerke abdecken, äußerst geeignet macht Der Uplink-Port wird in der Regel zur Verbindung mit einem Aggregations- oder Core-Switch verwendet

Stacking vs. Trunking vs. Uplink: Was ist die richtige Wahl?

Die drei Methoden haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Im Allgemeinen bietet Switch-Stacking mehr Bandbreite bei gleichzeitiger Vereinfachung der Netzwerkverwaltung, was sich als kostengünstigere Alternative zu gehäusebasierten, höherwertigen Switches erwiesen hat. Switch-Trunking ist eine großartige Option für Inter-Netzwerke, einschließlich LANs, VLANs und WANs, die sowohl die Netzwerkintegrität als auch die Beibehaltung der Verkehrstrennung erfordert. Switch-Uplink wird bevorzugt, wenn Sie Ihr Netzwerk aufrüsten möchten. Beispielsweise können Sie im Netzwerkszenario 10G-40G den QSFP+-Uplink eines 10GBase-T-Switch in den üblichen Fällen mit einem 40G-Switch verbinden.

Zugehöriger Artikel: MLAG vs. Stacking: What Is Your Option?

6.0k

Das könnte Sie auch interessieren