Deutsch

Dünnes Patchkabel: Je dünner, desto besser?

4 FAQs zur Verwendung von dünnen Patchkabeln

Posted on Jan 13, 2022
556

Da die Nachfrage nach Daten steigt, werden die Rechenzentren immer voller, mit mehr aktiven Geräten und Kabeln. Aufgrund ihres geringen Kabeldurchmessers sind dünne Patchkabel in Rechenzentren weit verbreitet. Dennoch gibt es immer noch einige Zweifel an ihnen. In diesem Beitrag finden Sie eine Liste mit häufig gestellten Fragen, die Ihnen hoffentlich weiterhelfen wird.

Kann ein dünnes Patchkabel als normales Patchkabel verwendet werden?

Die Antwort lautet „Ja“. Ein dünnes Patchkabel ist ein dünnes Ethernet-Kabel, das zur Verbindung zweier elektronischer oder optischer Geräte für die Übertragung einer Vielzahl von Signalen verwendet wird. (Das dünne Patchkabel in diesem Artikel bezieht sich speziell auf Kupfer-Patchkabel.) Es ist entscheidend für den Betrieb von elektronischen und optischen Geräten. Das dünne Patchkabel, eine kostengünstige und einfache Netzwerkaufrüstung, ist 40 % dünner als andere Ethernet-Kabel und eignet sich daher auch für den Einsatz in engeren Räumen. Wie definiert man also „dünn“? Im Allgemeinen beschreiben wir den Ethernet-Kabelquerschnitt mit AWG, dem Akronym für American Wire Gauge. Dünne Patchkabel bestehen in der Regel aus 28 AWG oder mehr, während normale Patchkabel aus 24 AWG bestehen. Wenn Sie mehr über 28AWG-Kabel wissen möchten, wird FS 28AWG Cat6 Patchkabel Sie im Detail vorstellen.

In den meisten Fällen kann ein Patchkabel in Kupfernetzwerken dasselbe sein. Das Slim-Patchkabel ist dünner, was es für Bereiche mit hoher Patchdichte besser geeignet macht. Es kann nicht nur die Überlastung in den Schränken verringern, sondern auch den Luftstrom verbessern. Im Allgemeinen führt eine höhere Umgebungstemperatur zu mehr Problemen. Wenn die Umgebungstemperatur nicht ungewöhnlich hoch ist, sollte es kein Problem sein, dünne Patchkabel zu verwenden, um Ihren Bedarf an Patchkabeln zu decken.

Verwandte Artikel: Slim vs. Reguläre Cat6-Kabel: Wie entscheiden Sie sich?

Gibt es irgendwelche Nachteile von dünnen Patchkabeln? Ist es zuverlässig und sicher?

Alles hat zwei Seiten. Auch bei dünnen Patchkabeln kann nicht garantiert werden, dass es keine Nachteile gibt. Die Nachteile eines dünnen Patchkabels zeigen sich in einem höheren Gleichstromwiderstand und einer höheren Einfügungsdämpfung, wodurch die Einsatzdistanz eingeschränkt wird.

Der Gleichstromwiderstand eines Leiters ist ein Maß für die Fähigkeit des Leiters, dem Stromfluss zu widerstehen. Der Gleichstromwiderstand nimmt mit zunehmender Länge des Leiters proportional zu. Außerdem wird er durch den Durchmesser des Leiters beeinflusst - der Gleichstromwiderstand eines größeren Leiters ist kleiner als der eines kleineren Leiters. Daher hat die schlanke Brücke einen wesentlich höheren Widerstand.

Nach der IEEE-Norm sollte der Gleichstromverbindungswiderstand eines Kanalpaares 25 Ohm (Ω) oder weniger betragen. Die neue Norm TIA 568.2-D empfiehlt ein 28 AWG-Patchkabel im Kanal, um die Länge auf 15 Meter zu beschränken und den Gleichstromwiderstand auf 25 Ω zu senken.

Aus der Sicht des Signals ist die Einfügungsdämpfung ein wichtigerer Leistungsparameter. Wie der Gleichstromwiderstand wird er von der Größe und der Gesamtlänge des Leiters beeinflusst. Im Allgemeinen hat ein Kabel mit einem kleineren Leiterdurchmesser eine höhere Einfügungsdämpfung als ein Kabel mit einem größeren Leiterdurchmesser. Da die Dämpfung direkt mit der Länge des Kanals zusammenhängt, muss bei der Verwendung von dünnen Patchkabeln die Gesamtlänge des Kanals reduziert werden. Das 28 AWG-Patchkabel hat beispielsweise einen Derating-Faktor von 95%, d. h. es ist um 95% verlustärmer als ein horizontales Kabel gleicher Länge. Im Falle einer 90m langen permanenten Verbindung ist der längste mögliche Kanal 96m lang (siehe Tabelle unten, um die längste mögliche 28 AWG-Patchkabel-Länge mit verschiedenen permanenten Verbindungslängen zu kombinieren).

Die meisten Benutzer machen sich jedoch keine Gedanken über Derating. Denn diese dünnen Drähte werden hauptsächlich in den hoch verdichteten Verkabelungsbereichen von Rechenzentren eingesetzt, wo die Verbindungslänge oft viel weniger als 90 Meter beträgt.

Zusätzlich zu den oben genannten Nachteilen des dünnen Patchkabels ist es noch wichtiger, auf die Sicherheit und Zuverlässigkeit des dünnen Patchkabels zu achten. Das dünne Patchkabel von FS besteht zum Beispiel aus reinen Kupferleitern, so dass seine Leistung und Sicherheit gegenüber anderen Kabeln aus kupferummanteltem Aluminium verbessert sind. Das von UL Listed und RoHS zertifizierte dünne Patchkabel erfüllt die Sicherheits- und Leistungsanforderungen, wodurch es eine konsistentere und zuverlässigere Verbindung bei der Festverdrahtung Ihrer Geräte bietet.

Funktionieren dünne Patchkabel mit Power over Ethernet (PoE)?

Die Antwort lautet „Ja“! Power over Ethernet (PoE) ist mit dünnen Patchkabeln möglich, obwohl die Industrie derzeit unterschiedliche Empfehlungen für die Wattzahl ausspricht. Heute kann PoE Typ 2 mit 28 AWG-Patchkabeln unterstützt werden - höhere Wattzahlen könnten in der Zukunft aufgenommen werden. Wie empfohlen, ist die Übertragungsleistung von dünnen Patchkabeln auf weniger als 30 W begrenzt. Mit anderen Worten können dünnen Patchkabel nur für die normale PoE-Übertragung mit geringer Leistung verwendet werden. Wenn es sich um ein Gerät mit hoher Leistung handelt, ist es besser, ein normales Patchkabel zu verwenden.

Bei der Verwendung von dünnen Kabeln liegen die Kabel aufgrund ihrer geringeren Größe enger beieinander, und es entsteht mehr Wärme. Bündeln Sie also nicht zu viele lange und dünne Kabel in einem Bündel, um eine Überhitzung zu vermeiden.

In welchen Szenarien können dünne Patchkabel verwendet werden?

Dünne Patchkabel können in allen Anwendungen eingesetzt werden, die eine Twisted-Pair-Verkabelung erfordern, einschließlich PoE. Aufgrund ihres geringen Kabeldurchmessers werden sie in der Regel in Umgebungen mit hoher Leitungsdichte eingesetzt, z. B. in Rechenzentren und Telekommunikationsräumen. Außerdem ermöglichen sie einen leichteren Zugang für die Wartung und verbessern die gesamte Netzwerkverwaltung. Es ist auch wichtig zu wissen, dass 28 AWG-Kabel nicht als horizontale oder Backbone-Kabel verwendet werden können - nur als Patchkabel, um ein Endgerät mit einem anderen zu verbinden. Die maximale Entfernung beträgt gemäß den Normen nur 10 Meter.

Fazit

Ohne Abstriche bei der Geschwindigkeit oder Zuverlässigkeit zu machen, sind die dünnen Patchkabel von FS eine gute Wahl für alle, die mit großen Kabelmengen zu tun haben. Dünnere Patchkabel sorgen für einen besseren Luftstrom ohne Überlastung und Überhitzung. Außerdem können sie Ihr Netzwerk verbessern, Ihren Serverraum optimal ausnutzen und Platz schaffen.

Wir haben eine Case Study, die Ihnen dabei helfen kann: Hinzufügen einer Glasfaserverbindung zu meinem Heimnetzwerk

Das könnte Sie auch interessieren