Deutsch

White Box Switch: Die beste Wahl für das Netzwerk der nächsten Generation

Updated on Jun 24, 2022
249

Rechenzentrum-Switches

Mit der zunehmenden Entwicklung von Cloud Computing und 5G-Technologie haben große Unternehmen und Anbieter von Rechenzentren ihre Anforderungen an die Netzwerkausrüstung verbessert. Daher bevorzugen immer mehr Unternehmen White Box Switches für Rechenzentren, um eine einfache und flexible Verwaltung und Bereitstellung zu erreichen.

 

Was ist ein White Box Switch?

White Box Switches oder White Label Switches sind offene Netzwerk-Switches mit einer Entkopplung von Hardware und Software. Sie basieren in der Regel auf Linux und laufen auf handelsüblichen Chips, die es den Netzwerkadministratoren ermöglichen, das Gerät an die Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen. Heutzutage sind White Box Switches in großen Unternehmen wie Google, Microsoft, Facebook usw. weit verbreitet.

White Box Switches zeichnen sich im Allgemeinen durch drei Merkmale aus: Erstens basieren sie auf handelsüblicher Hardware, zweitens verwenden sie anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASICs) etablierter Anbieter und drittens laufen White Box Switches mit einem offenen Netzwerkbetriebssystem (ONOS). Darüber hinaus werden White Box Switches häufig im Software-defined Networking (SDN) eingesetzt, wodurch sie die Programmierbarkeit des Netzwerks ermöglichen - einer der wichtigsten Unterschiede zu herkömmlichen Switches.White Box Switch

 

Wie funktioniert der White Box Switch?

Wie bereits erwähnt, verwenden White Box Switches standardisierte Chips und ONOS, die den Anforderungen der Benutzer besser gerecht werden und eine nahtlose Integration von Netzwerk und Computerspeicher zu einem relativ niedrigen Preis ermöglichen.

Mit Hilfe der Technologie zur Entkopplung von Hard- und Software kann die Hardware in White-Box-Netzwerken standardisiert werden, während die Software angepasst werden kann, wodurch ein flexibles und offenes Betriebssystem entsteht. Auf diese Weise können die Benutzer je nach ihren Anforderungen ein geeignetes Betriebssystem auswählen. So können die Kunden beispielsweise Hardware und Software von verschiedenen Anbietern von White Box Switches kaufen und dann selbst installieren.

Darüber hinaus ersetzen White Box Switches die eigenen Switch-Schnittstellen der großen Switch-Anbieter durch generische Linux-Schnittstellen, wodurch die Programmierbarkeit des Netzwerks realisiert und gleichzeitig die Leistung der Linux-Plattform verbessert wird. Außerdem sind die Linux-Schnittstellen für Server-Administratoren akzeptabler und einfacher zu verwalten.

 

Warum werden White Box Switches immer beliebter?

Im Vergleich zu herkömmlichen Switches weisen White Box Switches in vielerlei Hinsicht Vorteile auf, z. B. in Bezug auf Leistung, Betrieb, Preis usw. Das ist der Grund, warum sie zunehmend zur ersten Wahl vieler großer Unternehmen werden.

  • Hohe Leistung: White-Box-Switches haben in der Regel eine höhere Anschlussdichte und sind daher leistungsfähiger als herkömmliche Layer-2- oder Layer-3-Switches. Darüber hinaus sind White Box Switches auch besser skalierbar, ohne die Einschränkungen herkömmlicher Layer-2- oder Layer-3-Protokolle. Daher können sie eine übersichtlichere Leaf-Spine-Netzwerktopologie ermöglichen und gleichzeitig eine einfachere Konnektivität und höhere Leistung bieten.

  • Einfachheit: Ein großer Unterschied zwischen White Box Switches und herkömmlichen Switches ist die Programmierbarkeit des Netzwerks. Mit Hilfe von ONOS können White Box Switches problemlos eine Netzwerkautomatisierung und hochflexible, skalierbare Netzwerkkonnektivität erreichen, während die Funktionen herkömmlicher Switches recht begrenzt sind.

  • Freie Wahl: Bei herkömmlichen Switches ist die Hardware fest in die Software integriert, so dass die Benutzer keine Wahlfreiheit haben. Da Hardware und Software in einem White-Box-Netzwerk getrennt sind, können die Kunden ihre Hardware und Software frei wählen und an ihre Bedürfnisse anpassen.

  • Schnelle Innovation: In herkömmlichen Unternehmensnetzwerken bewältigen Unternehmen die gestiegene Verkehrslast, indem sie Edge-Switches oder Switch-Gehäuse aufrüsten, was zeitaufwändig und auch komplex ist. Da White Box Switches jedoch aus handelsüblichen Teilen zusammengesetzt sind, können sie mit einem DevOps- und Community-Ansatz schneller Neuerungen entwickeln.

  • Geringe Kosten: Als Teil von SDN-Implementierungen unterstützen White Box Switches das OpenFlow-Protokoll, wodurch die Netzwerkkosten gesenkt werden können. Außerdem können sie mit anderer Open-Source-Software oder einfach als Bare-Metal-Geräte verkauft werden, was im Vergleich zu herkömmlichen Netzwerken erhebliche Einsparungen bei den Investitions- und Betriebskosten ermöglicht.Vorteile von White Box Switches

 

Trends und Herausforderungen bei White Box Switches in Rechenzentren und Clouds

Da sich immer mehr Unternehmen einer Netzwerkinfrastruktur zuwenden, die Cloud Computing unterstützt, können herkömmliche Switches die Anforderungen der Unternehmen zur Erzielung eines maximalen Gewinns nicht erfüllen. In diesem Fall haben sich die Vorteile von White Box Switches zunehmend herauskristallisiert.

Marketing-Trend von White Box Switches

Der Markt für Rechenzentren verändert sich aufgrund der Auswirkungen der Pandemie grundlegend. Laut IDC wuchs der Umsatz mit White-Box-Switches für große Cloud-Umgebungen in der ersten Jahreshälfte 2020 um mehr als 34%, wodurch das Produkt vom vierten Platz im Jahr 2019 auf den dritten Platz im gesamten Switch-Markt aufstieg.

In der Tat setzen die größten Cloud-Anbieter wie Google und Amazon in erster Linie White Box Switches in ihren Netzwerken ein, was die Entwicklung des Marktes für White Box Switches vorangetrieben hat. Da der Markt für White Box Switches jedoch allmählich überfüllt ist, werden die Anbieter von White Box Switches versuchen, den Markt auf Tier-2-Cloud-Anbieter, große Unternehmen oder Telekommunikationsdienstleister auszuweiten. Auf diese Weise könnte der Marktanteil der größten Cloud-Anbieter an White Box Switches in Gefahr geraten. Laut IDC ist beispielsweise der Anteil von Cisco an den Switches für Rechenzentren von mehr als 53% auf 41,4% in der ersten Hälfte des Jahres 2020 gefallen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass White Box Switches bei den Cloud-Anbietern immer beliebter werden. Obwohl sie noch in den Kinderschuhen stecken, bergen sie ein enormes Potenzial für Telekommunikationsnetze und viele Rechenzentren.

Herausforderungen von White Box Switches

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich eine klare Vorstellung von den Vorzügen von White Box Switches. Aber keiner ist perfekt. Es ist auch wichtig, die Herausforderungen zu kennen, mit denen White Box Switches konfrontiert sind.

Zum einen werden White Box Switches hauptsächlich in Cloud-Rechenzentren eingesetzt. Für groß angelegte Netzwerkszenarien wie Metronetze stehen sie noch ganz am Anfang.

Zum anderen ist der derzeitige Marktanteil von White Box Switches noch sehr gering. In den meisten Fällen werden White-Box-Switches neben herkömmlichen Switches eingesetzt, was die Bildung eines vollständigen End-to-End-Switch-Systems beeinträchtigt. Die Leistungsvorteile von White Box Switches sind daher begrenzt.

Das könnte Sie auch interessieren