Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202008/15/11-wifi5-vs-wifi6-0.jpg

Wi-Fi 5 vs. Wi-Fi 6: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Moris

Übersetzer*in Felix
25. November 2020

Drahtlose lokale Netzwerke (WLAN) sind für Internetnutzer an Orten wie Wohnungen, Büros, Fabriken usw. unerlässlich. Diese Netzwerke haben verschiedene internationale Standards, darunter Wi-Fi 1 (802.11b), Wi-Fi 2 (802.11a), Wi-Fi 3 (802.11g), Wi-Fi 4 (802.11n), Wi-Fi 5 (802.11ac), Wi-Fi 6 (802.11ax) oder sogar noch höhere Standards. Aktuelle Netzwerke verwenden hauptsächlich Wi-Fi 5 und einige davon sind bereits auf Wi-Fi 6 aufgerüstet worden. Was ist also der Unterschied zwischen Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6? Dieser Beitrag konzentriert sich auf den Vergleich zwischen Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6 detailliert, einschließlich der Geschwindigkeit von Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6, der Batterielebensdauer, der Performance in stark frequentierten Bereichen usw.

Überblick: Wi-Fi 5 vs. Wi-Fi 6

Hier ist die Vergleichstabelle von Wi-Fi 5 vs. Wi-Fi 6. Anschließend folgt die Erläuterung einiger wichtiger Vergleichspunkte.

Parameter Wi-Fi 5 (802.11ac) Wi-Fi 6 (802.11ax)
Frequenz 5,0 GHz 2,4 & 5,0 GHz
Modulation 256-QAM 1024-QAM
Übertragungsgeschwindigkeiten Relativ niedrig Relativ hoch
Maximale Datenrate 3,6 Gbps 9,6 Gbps
TWT Nicht unterstützt Unterstützt
Lebensdauer der Batterie Relativ kurz Relativ lang
Access-Technologie OFDM OFDMA
Antennen 4 x 4 MU-MIMO 8 x 8 MU-MIMO
Performance in stark frequentierten Bereichen Schlechter als Wi-Fi 6 Besser als Wi-Fi 5
Geräte-Reaktionszeit Länger Kürzer
Unterstützung für angeschlossene drahtlose Geräte Relativ wenige Relativ viele
BSS Coloring Nicht unterstützt Unterstützt

Höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten

Wi-Fi 6 ist schneller als Wi-Fi 5. Mit 1024-QAM verwendet Wi-Fi 6 eine Modulation höherer Ordnung als 256-QAM in Wi-Fi 5. Diese Modulation höherer Ordnung erhöht die Effizienz und Geschwindigkeit der Datenübertragung im gesamten Netzwerk. Mit dieser Technologie kann die Geschwindigkeit um bis zu 25% gesteigert werden. Darüber hinaus weist Wi-Fi 6 Verbesserungen bei der Signalcodierung auf, so dass Geräte mehr Daten in einer Übertragung senden können, was zu Geschwindigkeitsverbesserungen von bis zu 20% führt. Zusammen bieten diese beiden Merkmale eine Verbesserung der Verbindungsgeschwindigkeiten um bis zu 40%.

Längere Batterielebensdauer

Wi-Fi 6 unterstützt für Wi-Fi-fähige Geräte wie Smartphones, Laptops usw. aufgrund der neuen Funktion „Target Wake Time“ (TWT) eine längere Batterielebensdauer als Wi-Fi 5. Wenn der Access Point mit einem Wi-Fi-fähigen Gerät (z. B. einem Smartphone) kommuniziert, kann er dem Gerät genau sagen, wann es sein WLAN-Gerät in den Ruhezustand versetzen und wann es aufwecken muss, um die nächste Übertragung zu empfangen. Dadurch wird bis zu einem gewissen Grad Strom gespart und die Akkulaufzeit des Geräts verlängert, da das WLAN-Gerät mehr Zeit im Schlafmodus verbringen kann.

Bessere Performance in stark frequentierten Bereichen

Möglicherweise stellen Sie fest, dass an einigen Orten wie Flughäfen, Einkaufszentren oder anderen überfüllten Bereichen das Wi-Fi-Signal schwach werden kann. An diesen Orten schneidet Wi-Fi 6 besser ab als Wi-Fi 5. Wi-Fi 6 umfasst viele neue Technologien wie OFDMA (Orthogonal Frequency-Division Multiple Access) und MU-MIMO (8-Stream Multi-User-Multiple-Input Multiple-Output), um dies zu unterstützen. In Wi-Fi 5 verwendet es orthogonales Frequenzmultiplexing (OFDM) und 4-Stream-MU-MIMO. OFDMA ist im Wesentlichen eine Mehrbenutzer-Version von OFDM, die es ermöglicht, die Kapazität eines Wi-Fi-6-Zugangspunktes (AP) im Vergleich zu einem Wi-Fi-5-AP zu erhöhen. MU-MIMO in Wi-Fi 6 ermöglicht es 8 x 8 APs, alle acht Ströme zur Übertragung von Informationen zu nutzen, wodurch auch die Verkehrseffizienz erhöht wird.

Hinweis: Dies gilt nicht nur für belebte öffentliche Plätze, sondern auch zu Hause, wenn Sie viele Geräte mit Wi-Fi verbunden haben oder wenn Sie in einem dichten Wohnkomplex wohnen.

Erhöhte Kapazität für angeschlossene Wireless-Geräte

Im Vergleich zu Wi-Fi 5 bietet Wi-Fi 6 die höhere Kapazität, die für eine wachsende Zahl miteinander verbundener drahtloser Geräte benötigt wird, von Sensoren für das Internet der Dinge (IoT) über intelligentere drahtlose 5G-Mobiltelefone bis hin zu vernetzten Autos. Um dies zu erreichen, greift Wi-Fi 6 auf nützliche Techniken der LTE-Mobilfunktechnologie (Long Term Evolution) zurück.

Unterstützung von BSS Coloring

Wi-Fi 6 verwendet das Basic Service Set (BSS) Coloring, Wi-Fi 5 hingegen nicht. Diese Funktion kodiert im Wesentlichen den Verkehr mit „Colors“ (hier eine Zahl zwischen 0 und 7) auf einer Frequenz, um festzustellen, ob sie verwendet werden kann. Drahtlose Zugangspunkte (WAPs) in der Nähe voneinander können auf demselben Kanal übertragen werden. Unter solchen Umständen hört das Gerät zu und wartet auf ein klares Signal, bevor es antwortet. Mit Wi-Fi 6 können WAPs in der Nähe voneinander so konfiguriert werden, dass sie unterschiedliche BSS-„Farben“ haben. Wenn ein Gerät zum Beispiel prüft, ob der Kanal frei ist und mithört, kann es eine Übertragung mit einem schwachen Signal und einer anderen „Farbe“ bemerken. Es kann dann dieses Signal ignorieren und trotzdem übertragen, ohne zu warten, so dass dies die Leistung in überlasteten Gebieten verbessert. Dies wird auch als „Raumfrequenz-Wiederverwendung“ bezeichnet. Das Ziel des BSS-Coloring ist die Verminderung und Vermeidung von Co-Kanal-Interferenzen, was die Netzwerkeffizienz verbessern kann.

Zusammenfassung

Aus dem Obengenannten ergeben sich viele Unterschiede zwischen Wi-Fi 5 und Wi-Fi 6, wie Geschwindigkeit, Zugangstechnologie usw. Für eine bessere Netzwerkleistung wird Wi-Fi 6 ein Muss für zukünftige Anforderungen sein, da mehr Wi-Fi-fähige Geräte auftauchen werden, die eine höhere Datenverarbeitungskapazität benötigen. Wenn Sie schnellere Datenübertragungsgeschwindigkeiten, eine bessere Netzwerkleistung in überfüllten Gebieten, kürzere Antwortzeiten der Geräte usw. benötigen, rüsten Sie einfach auf Wi-Fi 6 auf.

861

Das könnte Sie auch interessieren