Stornieren
https://media.fs.com/images/community/uploads/post/202001/16/23-10gbase-t-switch-vs-10g-sfp-switch-0.jpg

10GBase-T-Switch vs. 10GB SFP+-Switch: Ein Vergleich

Charlene

Übersetzer*in Felix
16. Januar 2020

Der 10GbE-Switch spielt eine wesentliche Rolle bei 10G-Ethernet-Netzwerklösungen. Im Allgemeinen gibt es zwei 10GbE-Switch-Lösungen für den 10GbE-Link: 10GBase-T-Switch und 10GB SFP+-Switch. Wie wählen Sie die am besten geeignete 10G-Konnektivitätslösung aus? Die Antwort finden Sie in diesem Artikel.

10GBase-T-Switch: Einführung

Der 10GBase-T-Switch unterstützt die 10G-Übertragung über RJ45-Ports, was zur Behebung des Bottleneck-Problems und zur Erzielung einer hohen Investitionsrendite und Leistung eingesetzt wird. Er bietet Abwärtskompatibilität mit Legacy-Netzwerken wie 100/1000BASE-T und kann mit bestehenden strukturierten Verkabelungssystemen arbeiten, wodurch IT-Techniker die größte Flexibilität bei der Serverplatzierung erhalten. Nehmen wir als Beispiel den FS S5850-48T4Q 10GBase-T-Switch. Er wird mit L2/L3-Switching bei voller Leitungsrate mit 48x 10GBase-T-RJ-45-Ports und 4x 40Gb QSFP+-Uplinks in einem kompakten 1HE-Formfaktor geliefert. Alle 10GBASE-T-Kupfer-Ports verfügen über Auto-Negotiation und können effektiv mit älteren 1Gbit/s- und 100Mbit/s-Serververbindungen kommunizieren.

10gbase-t-switch.jpg

Abbildung 1: FS S5850-48T4Q 10GBase-T-Switch

10GB SFP+-Switch: Einführung

Bei dem 10GB SFP+-Switch handelt es sich um einen L2/L3-Ethernet-Switch, der über normale 10G SFP+-Ports und spezielle 40G-Uplinks verfügt. Mit der Leistungsfähigkeit eines überragenden Datendurchsatzes und der Latenzzeit stellt der 10GbE SFP+-Switch im Vergleich zum Gigabit-Netzwerk-Switch eine kostengünstige Lösung dar. Aufgrund der attraktiven Verbesserung der Bandbreite, der Portdichte und des reduzierten Stromverbrauchs ist der 10GbE SFP+-Switch die erste Wahl für latenzempfindliche Anwendungen geworden. Zum Beispiel ist der FS S5850-48S6Q SFP+-Switch ein 10GB SFP+-Switch mit niedriger Latenz, 48x 10GB SFP+-Ports und 6x 40GB QSFP+-Uplinks.

10gb-sfp+-switch.jpg

Abbildung 2: FS S5850-48S6Q 10GB SFP+-Switch

10GBase-T-Switch vs. 10GB SFP+-Switch: Wie finden Sie die passende Lösung?

Das 10G-Netz ist heute im Rechenzentrum, im Unternehmensnetzwerk und sogar im Heimnetzwerk allgegenwärtig. Da es sich um zwei Arten von 10G-Netzwerklösungen handelt, weisen der 10GBase-T-Switch und der 10GB SFP+-Switch Unterschiede auf, die für die Wahl zwischen ihnen ausschlaggebend sind.

Übertragungsdistanz

10GBase-T-Switch verwendet hauptsächlich Kupferkabel (manchmal Glasfaserkabel) wie Cat6, Cat6a, Cat7 usw. Er eignet sich für die Netzwerkumgebung mit einer Reichweite von bis zu 100m. Beim 10GB SFP+-Switch werden jedoch Glasfaserkabel zur Datenübertragung eingesetzt, deren maximale Übertragungsdistanz bis zu 100km beträgt und damit die Übertragungsdistanz von Kupferkabeln bei weitem übersteigt. Daher kann der 10GB SFP+-Switch in einem Netzwerk eingesetzt werden, das größere Entfernungen abdeckt.

Abwärtskompatibilität

10GBase-T-Switch hat den Vorteil, dass es sich um eine interoperable und standardbasierte Technologie handelt. Sie bietet Abwärtskompatibilität mit Legacy-Netzwerken. Während der 10GbE SFP+-Switch mit geringer oder gar keiner Abwärtskompatibilität begrenzt ist.

High-Speed-Anwendung

Mit der überzeugenden Verbesserung bei niedrigerer Latenz und geringerem Stromverbrauch eignet sich der 10GbE SFP+-Switch gut für große Hochgeschwindigkeits-Netzwerkanwendungen. Außerdem können seine hohen Portzahlen von Netzwerkaufbauten mit hoher Dichte profitieren. Daher eignet er sich für geschäftsorientierte Netzwerke. Was den 10GBase-T-Switch anbelangt, so eignen sich diejenigen mit weniger Ports (z. B. 8 Ports) für den Heimgebrauch, während diejenigen mit mehr Ports (z. B. 48 Ports) für Unternehmensnetzwerke geeignet sind.

Preis

Auf dem heutigen Switch-Markt ist der Preis für einen 10GBase-T-Switch oft höher als der für einen 10Gb SFP+-Switch, natürlich bei gleichem Switch-Niveau. Wenn beide Ihre Anforderungen erfüllen können, sollten Sie sich aus Kostengründen für einen 10GB SFP+-Switch entscheiden.

Fazit

Wenn Sie sich zwischen einem 10GBase-T-Switch und einem 10GbE SFP+-Switch für die beste 10G-Netzwerklösung entscheiden müssen, sollten Sie Ihre Entscheidung auf der Grundlage Ihrer tatsächlichen Anforderungen treffen. Im Allgemeinen ist für Geräte, bei denen die Übertragungsdistanz entscheidend ist, ein 10GB SFP+-Switch besser geeignet. Ein 10G-Kupfer-Switch oder 10GBase-T-Switch bietet IT-Managern jedoch ein weitaus höheres Maß an Flexibilität beim Anschluss von Geräten im Rechenzentrum und bei der Anpassung an Netzwerktopologien am oberen Ende des Racks, in der Mitte und am Ende der Row. Darüber hinaus bietet der 10GBase-T-Switch, der mit bestehenden strukturierten Verkabelungssystemen zusammenarbeitet, IT-Managern die größte Flexibilität bei der Serverplatzierung. Wenn also Flexibilität und Kompatibilität von entscheidender Bedeutung sind, sollten Sie einen 10GBase-T-Switch in Betracht ziehen.

Verwandter Artikel:

10GBASE-T vs. SFP+ vs. DAC: Was ist die bevorzugte Wahl für eine 10GbE-Rechenzentrumsverkabelung?

1.3k

Das könnte Sie auch interessieren