Deutsch

Vier Herausforderungen für filialübergreifende Einzelhandelsnetzwerke und wie FS diese bewältigt

Veröffentlicht am 28. Mär 2024 by
233

Die Einzelhandelsbranche entwickelt sich rasant. Unternehmen weiten ihren Aktionsradius aus, um den vielfältigen Kundenwünschen gerecht zu werden. Parallel zu diesem Wachstum stoßen Einzelhandelsunternehmen jedoch auf verschiedene netzwerkbezogene Probleme, die ihren Betrieb behindern können. Von Bandbreitenbeschränkungen bis hin zu Sicherheitslücken stellt die Verwaltung mehrerer, über verschiedene Standorte verteilter Filialen eine Vielzahl von Herausforderungen dar. In diesem Zusammenhang ist der Einsatz einer umfassenden Netzwerklösung für den Einzelhandel unabdingbar, um diese Hürden effektiv zu überwinden.

Vier Herausforderungen für filialübergreifende Einzelhandelsnetzwerke

Vier Herausforderungen für filialübergreifende Einzelhandelsnetzwerke

Unzureichende Bandbreite und Leistung

Mit der zunehmenden Abhängigkeit von digitalen Transaktionen, datenintensiven Anwendungen und Echtzeit-Kommunikationssystemen erfordert der Einzelhandel eine stabile und schnelle Konnektivität. Die unzureichende Bandbreite und Netzwerkleistung ist daher die größte Herausforderung für Einzelhandelsnetzwerke mit mehreren Filialen. Herkömmliche Netzwerkinfrastrukturen können diese Anforderungen jedoch oft nur schwer erfüllen, was zu Latenzproblemen und suboptimaler Leistung führt, insbesondere während der Stoßzeiten.

Sicherheitsrisiken

Sicherheitsverletzungen stellen eine erhebliche Bedrohung für Einzelhandelsnetzwerke mit mehreren Filialen dar und können sensible Kundendaten, finanzielle Transaktionen und die betriebliche Integrität gefährden. Einzelhandelsgeschäfte verarbeiten bei Transaktionen eine große Menge an sensiblen persönlichen und finanziellen Daten, was sie zu attraktiven Zielen für Cyberkriminelle macht. Wenn ein Kunde beispielsweise mit seiner Kreditkarte in einem Einzelhandelsgeschäft einkauft, werden seine Kartendaten, einschließlich der Kartennummer und des Sicherheitscodes, übertragen und in den Systemen des Einzelhändlers gespeichert. Diese Daten können, wenn sie kompromittiert werden, von Cyberkriminellen für betrügerische Aktivitäten wie Identitätsdiebstahl oder nicht autorisierte Transaktionen ausgenutzt werden.

Sicherheits Risikos

Darüber hinaus vergrößert die dezentralisierte Beschaffenheit von Netzwerken mit mehreren Filialen die Sicherheitsschwachstellen. Nehmen wir eine Einzelhandelskette mit mehreren Filialen, die über verschiedene Städte verteilt sind. Jede Filiale wickelt Transaktionen unabhängig voneinander ab und verfügt über eigene Kassensysteme und Netzwerkverbindungen. Diese Dezentralisierung erschwert die Sicherheitsverwaltung, da die Gewährleistung einheitlicher Sicherheitsrichtlinien und Sicherheitsaktualisierungen in allen Filialen eine Herausforderung darstellt. Zudem ist das Netzwerk durch die zunehmende Vernetzung zwischen den Filialen und dem zentralen Datenspeicher an mehreren Zugangspunkten potenziellen Sicherheitsverletzungen ausgesetzt, was die Sicherheitsrisiken weiter verschärft.

Komplexe Verwaltungsprobleme

Die Verwaltung eines über mehrere Zweigstellen verteilten Netzwerks führt zu komplexen Problemen bei der Konfiguration, Überwachung und Wartung. Jede Filiale kann eigene Anforderungen und Protokolle haben. Einzelhandelsnetzwerke mit mehreren Filialen müssen beispielsweise Power over Ethernet (PoE) für Geräte und VLANs für Sprachanwendungen und Daten sowie Funktionen wie CoPP (Control Plane Policing) für die Switch-Leistung unterstützen. Es war von entscheidender Bedeutung, die Einheitlichkeit von Netzwerkrichtlinien, Updates und Fehlerbehebung mit zentralisierten Verwaltungstools sicherzustellen.

Komplexe Managementprobleme

Darüber hinaus ist die Implementierung von Automatisierungsfunktionen für die Verwaltung unerlässlich, um die mit der manuellen Konfiguration verbundene Fehlerquote zu senken und die Betriebskosten für die Verwaltung von Netzwerken an zahlreichen Einzelhandelsstandorten zu kontrollieren. Zero Touch Provisioning (ZTP) und die Automatisierung des Switch-Lifecycle-Managements tragen dazu bei, den Bereitstellungsprozess zu rationalisieren, menschliche Fehler zu minimieren und die Beständigkeit in allen Filialen zu gewährleisten.

Unterbrechungsfreier Betrieb

Netzwerkunterbrechungen sind eine weitere Herausforderung, die Einzelhandelsgeschäfte mit mehreren Filialen plagt. Bei einer Vielzahl von Endgeräten, die gleichzeitig online sein müssen, können unerwartete Stromausfälle zu einer Unterbrechung der Geräte führen, was sowohl die Stabilität des Netzwerks als auch die Abläufe im Einzelhandel beeinträchtigt. Unterbrochene Betriebszeiten können folgende Ursachen haben:

  • Die komplizierte Anwendungsumgebung der Terminals setzt die Netzwerkgeräte Umwelteinflüssen aus, was zu einer hohen Ausfallrate führt.

  • Filialnetze müsseneine große Anzahl von Endgerätenunterbringen, die alle gleichzeitig verbunden sein müssen, ohne dass der Einzelhandelsbetrieb unterbrochen wird.

  • Bei zahlreichen Filialen,die über weit entfernte Standorte verstreut sind, kann die lange Reisezeit des Personals zur Reparatur von Geräten im Falle eines Ausfalls die Ausfallzeiten verschlimmern.

  • Häufige Aufrüstungen des Netzwerks erfordern häufige Geräte-Updates, was den Bedarf an Fehlerbehebungsmechanismen noch erhöht.

Unterbrochene Betriebszeit

Daher müssen Netzwerke mit mehreren Filialen über stabile Fehlerbehebungsmechanismen verfügen, um Serviceunterbrechungen zu minimieren und die Geschäftskontinuität zu gewährleisten. Einzelhandelsgeschäfte können dieses Problem sowohl auf der Ebene der Geräteauswahl als auch der Netzwerkarchitektur angehen.

  • Die Auswahl von Netzwerkgeräten mit integrierter Redundanz, wie z. B. Dual-Netzteile, redundante Netzwerkschnittstellen und Hochverfügbarkeitsfunktionen, erhöht die Widerstandsfähigkeit des Netzwerks und minimiert die Auswirkungen von Unterbrechungen.

  • Die Implementierung redundanter Netzwerktopologien, wie z. B. Ring- oder Mesh-Architekturen, gewährleistet alternative Pfade für den Datenverkehr im Falle von Verbindungsausfällen und minimiert so Ausfallzeiten und Serviceunterbrechungen.

Ein ganzheitlicher Ansatz: die Multifilialnetzwerklösung von FS

FS hat bereits zahlreiche Einzelhandelskunden betreut und sich kontinuierlich der Lösung von Netzwerkproblemen gewidmet, die für Einzelhandelsumgebungen mit mehreren Filialen spezifisch sind, und maßgeschneiderte Lösungen angeboten, die auf die einzigartigen Bedürfnisse von Einzelhandelsunternehmen zugeschnitten sind. Durch die Kombination von Technologie und Branchenkenntnis bietet FS einen ganzheitlichen Ansatz: die Multifilialnetzwerklösung von FS, um die Herausforderungen von Einzelhandelsnetzwerken mit mehreren Filialen zu bewältigen.

Erstklassige Leistung

Die Multifilialnetzwerklösung von FS bietet eine hervorragende Leistung durch Hochgeschwindigkeitsverbindungen und optimierte Infrastrukturkomponenten.

Broadcom Chip

  • Hohe Bandbreite: Die N8560-32C-Rechenzentrums-Switches und die Unternehmens-Switches der Serie S5860 bieten mehrere Ports und mehrere Geschwindigkeiten (flexible 1/10/25/40/50/100GbE-Schnittstellengeschwindigkeiten) und gewährleisten eine ausreichende Bandbreite zur Unterstützung datenintensiver Einzelhandelsanwendungen. Darüber hinaus bietet der S5860-24XB-U-Switch eine leistungsstarke PoE++-Stromversorgung mit 90 W pro Port und einer Gesamtleistung von 740 W, die den Strombedarf verschiedener Geräte deckt und die Netzwerkinfrastruktur und Verkabelung vereinfacht.

  • Broadcom-Chip: Mit einer einheitlichen Broadcom-Chiparchitektur bieten die FS-Switches eine einheitliche Hardware- und Softwarebasis, die die Verwaltung und Wartung vereinfacht und gleichzeitig Vorteile bei der Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung, der geringen Latenz und dem hohen Durchsatz bietet.

Fortschrittliche Netzwerksicherheit

Sicherheit ist in Einzelhandelsnetzwerken mit mehreren Filialen von größter Bedeutung, und die Netzwerklösung von FS bietet fortschrittliche Sicherheitsfunktionen zum Schutz der Netzwerkintegrität und zum Schutz vor Cyber-Bedrohungen. Alle Hauptprodukte der Lösung unterstützen eine Reihe von Sicherheitsprotokollen, darunter SSH, ACL, AAA und 802.1X für Switches, IPS, AV und URL-Filterung für Firewalls sowie WPA3, WIDS und RF-Fehlerverfolgung für Access Points, die für eine umfassende Netzwerkzuverlässigkeit sorgen.

Fortschrittliche Netzwerksicherheit

Einfache Verwaltung

Um die Netzwerkverwaltungsprozesse für Einzelhandelsnetzwerke mit mehreren Filialen zu optimieren, bietet die Netzwerklösung von FS intuitive Verwaltungstools für die zentrale Steuerung und Verwaltung.

Einfache Verwaltung

  • Einheitliche Verwaltungsplattform: Der AmpCon™ Netzwerk-Controller, eine einheitliche Verwaltungsplattform, visualisiert Konfigurationen und Vorlagen für Konfigurationsdateien und unterstützt die Remote-Implementierung und automatisierte Verwaltung von Einzelhandelsnetzwerken mit mehreren Filialen. Dies ermöglicht Zero-Touch-Provisioning zusammen mit Batch-Lizenzverwaltung und Upgrades. In Verbindung mit PicOS-V für die Vorkonfiguration werden betriebliche Aufgaben für Einzelhandelsnetzwerke mit mehreren Filialen optimiert und die integrierte Netzwerkverwaltung erleichtert..

  • PicOS®-Betriebssystem: Ausgestattet mit dem PicOS®-Betriebssystem zeichnen sich die FS-Switches durch eine einheitliche Befehlszeilenstruktur und einfache Bedienung aus. PicOS® unterstützt mehrere Standardprotokolle wie LLDP und Voice VLAN, was die Kompatibilität und Konsistenz zwischen den Netzwerkgeräten gewährleistet und die Betriebsverwaltung erleichtert. Außerdem ist eine NAC-Funktionalität integriert, die gleichzeitig die Netzwerksicherheit erhöht.

Verbesserte Netzwerkredundanz

Die Gewährleistung von Netzwerkredundanz ist für die Aufrechterhaltung einer unterbrechungsfreien Konnektivität in Einzelhandelsnetzwerken mit mehreren Filialen von entscheidender Bedeutung. Die Multifilialnetzwerklösung von FS verwendet belastbare Redundanzdesignprinzipien, um Ausfallzeiten zu minimieren und die Geschäftskontinuität sicherzustellen. Die redundante Verbindungsarchitektur gewährleistet den Netzwerkzugang für kabelgebundene und drahtlose Geräte, einschließlich einer großen Anzahl von Endgeräten wie APs, Smartphones, PCs, Kameras, Klimaanlagen usw., im Filialnetz. Selbst im Falle eines Verbindungsausfalls oder einer Gerätefehlfunktion kommt es nicht zu Unterbrechungen des Netzwerks.

Einzelhandelsunternehmen sehen sich im Zuge des Wachstums der Branche mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, die von Bandbreitenbeschränkungen und Sicherheitsrisiken bis hin zu komplexen Verwaltungsabläufen und Problemen bei der Fehlerbehebung reichen. Letztendlich erfordert die Bewältigung dieser Herausforderungen einen ganzheitlichen Ansatz. Die Multifilialnetzwerklösung von FS hilft Einzelhandelsunternehmen dabei, die betriebliche Effizienz zu steigern, Risiken zu minimieren und über ihre verteilte Netzwerkinfrastruktur ein hervorragendes Kundenerlebnis zu bieten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten,wie FS Einzelhandelsunternehmen dabei helfen kann, diese Herausforderungen effektiv zu meistern, informieren Sie sich über unsere Multifilialnetzwerklösung und sprechen Sie noch heute mit unseren Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kenntnisse
Kenntnisse
See profile for Jason.
Jason
Die Vorteile und Nachteile der Glasfaserkabel
07. Aug 2020
87.9k
Kenntnisse
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
TCPIP vs. OSI: Was ist der Unterschied?
06. Jul 2022
76.1k
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
Das ABC von PON: OLT, ONU, ONT und ODN
19. Aug 2020
28.4k
Kenntnisse
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
Grundlagen von optischen Verteilern (ODF)
02. Apr 2019
4.4k
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
LACP vs. PAGP: Was ist der Unterschied?
06. Jun 2022
7.0k
Kenntnisse
See profile for Vincent.
Vincent
Einführung zu BiDi-Transceivern
26. Jun 2020
10.3k
Kenntnisse
See profile for Moris.
Moris
Simplex- vs. Duplex-Glasfaserkabel
10. Jun 2021
41.1k