Stornieren
https://media.fs.com/images/solution/ethernet-cable.jpg

FS-Ethernet-Kabel bestehen den Fluke-Test zur Erfüllung der TIAISO-Industrienormen

Irving

Übersetzer*in Felix
19. Februar 2021

FS-Ethernet-Kabel bestehen den Fluke-Test zur Erfüllung der TIAISO-Industrienormen

Ein Ethernet-Kabel oder Netzwerkkabel spielt eine wesentliche Rolle bei der Einrichtung hochzuverlässiger und sicherer kabelgebundener Verbindungen für private und gewerbliche Zwecke. Einige der auf dem Markt erhältlichen Netzwerkkabel erfüllen nicht die TIA- oder ISO-Leistungsanforderungen und führen häufig zu Netzwerkausfällen und Fehlerbehebungen bei unternehmenskritischen Anwendungen.

Um eine zuverlässige Leistung zu erbringen, müssen Ethernet-Kabel von Fluke Test auf professionelle und anschauliche Art und Weise zertifiziert werden, um einige recht anspruchsvolle Spezifikationen zu erfüllen, die von den TIA/ISO-Normen der Branche definiert werden. Welche Arten von Testzertifizierungen sind im Fluke Test definiert und wie hängen sie mit der Leistung des Ethernet-Kabels zusammen? Wie liest man die einzelnen Typen von Fluke Network Test-Berichten? In diesem Artikel werden sie nacheinander erläutert.

Was ist der Fluke-Test für Ethernet-Kabel?

Bei Fluke-Test handelt es sich um eine Reihe industrieller Tests und Messungen für physikalische Verbindungen, die mit dem Fluke Netzwerkkabelanalysator durchgeführt werden und gemäß den Industriestandards "Bestanden" oder "Nicht bestanden" anzeigen können. Damit wird sichergestellt, dass die Netzwerkverkabelungsverbindungen die gewünschte Netzwerkübertragungsfähigkeit aufweisen, um die von den Benutzern gewünschte Datenkommunikation zu unterstützen. Im Fluke-Test werden vor allem Patchkabel-, Kanal- und Permanent-Link-Tests von Installateuren und Endanwendern eingesetzt, um die Leistung der installierten Twisted-Pair-Verkabelungsstrecken zu überprüfen.

Definition von Patchkabel-, Kanal- und Permanent-Link-Tests

Was ist der Patchkabel-Test im Fluke-Test?

Der Patchkabel-Test ist eine Methode zur Messung der Leistung der Netzwerk-Patchkabel selbst und stellt somit die höchsten Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Kabel. Ein Netzwerk-Patchkabel, das den Patch-Cord-Test besteht, hat in der Regel eine höhere Leistung und ist langlebiger und zuverlässiger, um in High-End-Rechenzentren eingesetzt zu werden, da es Paket- oder Datenverluste vermeiden kann. Bei der Durchführung des Patchkabel-Tests wird ein Kupfer-Patchkabel zwischen zwei Testgeräten angeschlossen, einschließlich des gesamten Patchkabels und der Testadapter. Jedes Kabel, das länger als 10 m ist, ist nicht konform und sollte nach Kanalspezifikationen getestet werden. Das ist auch der Grund, warum Patchkabel-Tests am häufigsten eingesetzt werden, um die Kupfer-Patchkabel zwischen benachbarten Racks in Rechenzentren zu überprüfen.

patch Abbildung 1: Patchkabel-Test

Was ist der Kanal-Test im Fluke-Test?

Die TIA- und ISO-Normen definieren den Kanal einer Kupferverkabelung als die komplette End-to-End-Verbindung, über die aktive Geräte im Netzwerk kommunizieren. In einem Kupfernetzwerk ist der Kanal die Verbindung zwischen zwei Geräten, einschließlich aller Patchkabel, die für Cross-Connects oder Verbindungen zwischen den Geräten verwendet werden. Im LAN könnte der Kanaltest von einem Verteiler-Switch in einem Telekommunikationsraum bis hin zur Netzwerkkarte in einem Laptop durchgeführt werden. Der Kanaltest kann mit Ethernet-Patchkabeln, vorkonfektionierten Trunkkabeln und Bulkkabeln durchgeführt werden. Die Gesamtlänge des Kanals, einschließlich der Verkabelung und eventueller Kabel, sollte laut Industriestandard-Richtlinien 100 Meter nicht überschreiten. Die Anforderungen an die Kabelleistung bei Kanaltests sind weniger streng als bei den Patchkabel-Tests, daher können Netzwerkkabel, die die Kanaltests bestehen, nicht immer die Patchkabel-Tests bestehen.

patch Abbildung 2: Kanal-Test


Was ist der Permanent-Link-Test im Fluke-Test?

Die permanente Verbindung bezieht sich auf den "permanenten" oder festen Teil des Kupfernetzwerks, der aus Komponenten besteht, die dauerhaft an ihrem Platz bleiben, wie z. B. ein Patchpanel, ein LAN-Kabel und eine Steckdose. Permanent-Link-Tests werden verwendet, um die Leistung der installierten Twisted-Pair-Verkabelungsverbindungen, einschließlich vorkonfektionierter Trunk-Kabel und Verlegekabel, im Feld zu verifizieren, und werden daher als das wahre Fundament des Netzwerks betrachtet. Beim Fluke-Test schließt der Permanent-Link-Test die Gerätekabel aus, da er nur den festen Teil des Kanals misst, typischerweise Patchpanel zu Patchpanel im Rechenzentrum oder Patchpanel im Telekommunikationsraum zum Arbeitsbereichsausgang oder Konsolidierungspunkt im LAN. Die maximal zulässige Länge der permanenten Verbindung beträgt 90 Meter.

patch Abbildung 3: Permanent-Link-Tests

Was ist der Fluke-Test-Report für Ethernet-Kabel und wie kann man ihn lesen?

Nachdem Sie einige kürzlich installierte Kupfernetzwerkstrecken getestet haben, können Sie auf Ihrem Prüfgerät leicht erkennen, ob die Verbindung für die getestete Anwendung fehlgeschlagen oder bestanden ist, indem Sie bemerken, ob es ein "bestanden"-Ergebnis oder ein Ergebnis mit Sternchen meldet. Aber was bedeuten die einzelnen Parameter in den Berichten und wie lassen sich die ansprechenden Diagramme auf der rechten Seite erklären? Lassen Sie uns zunächst tiefer in jeden der Parameter im Bericht eintauchen.

NEXT (Near-End Crosstalk) - die Amplitudendifferenz (in dB) zwischen einem übertragenen Signal und dem Crosstalk, das auf anderen Adernpaaren am selben Ende der Verkabelung empfangen wird.

PS NEXT (Power Sum Near-End Crosstalk) - die Differenz (in dB) zwischen dem Prüfsignal und dem Übersprechen, das auf anderen Adernpaaren am selben Ende der Verkabelung empfangen wird.

ACR-F (Attenuation Crosstalk Ratio Far-End) - eine Berechnung von FEXT minus Einfügedämpfung eines gestörten Paares in dB.

PS ACR-F (Power Sum Attenuation Crosstalk Ratio Far-End) - eine Berechnung von PS FEXT minus der Einfügedämpfung des gestörten Paares in dB.

ACR-N (Attenuation Crosstalk Ratio Near-End) - eine Berechnung von NEXT minus Einfügedämpfung des gestörten Paares in dB.

PS ACR-N (Power Sum Attenuation Crosstalk Ratio Near-End) - eine Berechnung von PS NEXT minus der Einfügedämpfung des gestörten Paares in dB.

RL (Return Loss) - die Differenz (in dB) zwischen der Leistung eines übertragenen Signals und der Leistung der zurück reflektierten Signale.

Worst-Case-Spanne vs. Worst-Case-Wert

Unabhängig vom Parameter zeigt der Testbericht die Worst-Case-Spanne und die Werte sowohl für das Haupttestgerät (MAIN) als auch für das Smart Remote-Gerät (SR). Die Worst-Case-Marge basiert darauf, wo der Wert der Grenzwertlinie am nächsten kam, worauf Sie am meisten achten sollten. Der Worst-Case-Wert ist der Betrag der Marge an dem Punkt, an dem der Wert insgesamt am schlechtesten war, aber nicht in Bezug auf die Grenzwertlinie. Je größer der Wert also ist, desto besser ist das Ergebnis für alle oben genannten Parameter. Schauen wir uns die detaillierten Ergebnisse für jede getestete Verbindung mit der FS-Ethernet-Kabelabtastung genauer an.

Report 1: TIA Cat6 Patchkabel-Test

Report 1 bescheinigt die Leistung des FS Cat6-Patchkabels selbst. Da die Patchkabelprüfung die strengste Art der Zertifizierung bei Fluke-Test ist, gibt es nur zwei kritische Leistungsparameter, nämlich NEXT und RL, um zu zertifizieren, ob das Patchkabel die TIA- oder ISO-Übertragungsstandards erfüllt. Je größer der Wert, desto besser das Ergebnis. Der Report zeigt, dass sowohl NEXT als auch RL der FS Cat6-Patchkabel die Grenzlinie überschreiten und den Fluke Patch Cord Test erfolgreich bestanden haben.

Fluke Report 1: Fluke Patchkabel-Tests

Report 2: TIA Cat6 Trunk-Kabel Kanal-Test

Report 2 bescheinigt, dass ein FS-Qualitäts-konformes Cat6-Trunk-Kabel die Fluke-Kanal-Tests bestanden hat. Der Rest zeigt die Worst-Case-Spannen und Worst-Case-Werte für die schlechtesten Paare und mit welcher Häufigkeit sie auftraten sowie detaillierte grafische Ergebnisse für NEXT, PS NEXT, ACR-F, PS ACR-F, ACR-N, PS ACR-N und RL. Da alle diese Parameter die zulässigen Restwerte angeben, gilt: je größer der Wert, desto besser das Ergebnis. Die nachstehenden Diagrammdaten zeigen, dass die Werte von NEXT und RL deutlich besser sind als die Industriestandards.

Fluke Report 2: Fluke-Kanal-Test

Report 3: TIA Cat6a Trunk-Kabel Permanent-Link-Test

Report 3 bescheinigt, dass ein FS-Qualitäts-konformes Cat6a Trunk-Kabel die Fluke Permanent-Link-Tests bestanden hat. Alle Testparameter im Permanent-Link-Test sind nahezu identisch mit denen des Kanal-Tests. Aus dem vorliegenden Report geht klar hervor, dass die hier angegebenen Parameter einen gewissen Spielraum oberhalb der Grenzlinie garantieren.

Fluke Report 3: Fluke Permanent-Link-Test

Fazit

In der heutigen, sich ständig weiterentwickelnden Netzwerkindustrie muss die Kupferverkabelungsinfrastruktur, die ein Netzwerk unterstützt, die entsprechende Übertragungsfähigkeit bieten, um die Datenkommunikation zu unterstützen, die von den Endbenutzern benötigt wird. Aufgrund des Marktbedarfs und der Schlussfolgerungen aus dem Fluke-Test-Programm werden alle FS-Patchkabel zu 100 % gemäß den Anforderungen der TIA/ISO-Industriestandards getestet. Diese Ethernet-Kabel, einschließlich Cat5e-Patchkabel, Cat6/6a-Patchkabel, Cat7-Kabel und Cat8-Kabel, haben eine ausreichende Leistungsspanne, um 1000Base-T/10GBase-T und sogar 25GBase-T/40GBase-T-Anwendungen in Rechenzentrumsnetzwerken zu unterstützen. Das Beste von allem ist, dass jedes Patchkabel durch tatsächliche Testdaten gestützt wird, was den Käufern oder Endbenutzern versichert, dass sie die Leistung erhalten, für die sie bezahlt haben und die sie zu Recht erwarten können.


348

Das könnte Sie auch interessieren