https://img-en.fs.com/images/solution/how-to-check-sfp.jpg

Wie wird die optische Signalstärke des SFP-Moduls geprüft?

108
https://img-en.fs.com/community/uploads/author/202003/25/1-1-7.jpg

Worton

Übersetzer*in Felix
Veröffentlicht 14. November 2018
2020-08-06 23:40:28
1344

Wie wird die optische Signalstärke des SFP-Moduls geprüft?

Der optische SFP-Transceiver ist eine Hot-Swap-fähige, kompakte Komponente, die Glasfaserkonnektivität für optische Netzwerke bietet. Sie unterstützen verschiedene Anwendungen wie Fibre Channel (FC) -Switches, SONET / SDH-Netzwerk, Gigabit-Ethernet, Hochgeschwindigkeitscomputerverbindungen sowie CWDM- und DWDM-Schnittstellen. Bei Anschluss an Switches ist die optische Signalstärke von SFP-Modulen ein kritischer Parameter, um das normale Funktionieren der gesamten Verbindungen sicherzustellen. In diesem Artikel wird die Methode zur Messung von SFP-Modulsignalen und die Überprüfung der optischen Signalstärke des SFP-Moduls vorgestellt.

Informationen zur Tx- und Rx-Leistung eines SFP-Moduls

Im Allgemeinen umfasst die Signalstärke des SFP-Moduls zwei Teile: Sendeleistung und Empfangsleistung. Das erstere steht für das Sendeleistungssignal und das letztere steht für das Empfangsleistungssignal. Bei einem normalen SFP-Transceiver liegt der Wert der Tx- und Rx-Leistung in einem bestimmten Bereich, in dem der SFP-Transceiver normal arbeiten kann. Ein Beispiel: Cisco GLC-SX-MM 1000BASE-SX SFP, der Sendeleistungsbereich liegt zwischen -3 und -9,5 dBm und der Empfängerleistungsbereich zwischen 0 und 17 dBm. Wenn sich die Tx- oder Rx-Leistung im Bereich von -30 dBm oder darunter befindet, bedeutet dies, dass kein tatsächliches Signal gesendet oder empfangen wird.

sfp modul

Die Stärke der optischen Signale bestimmt direkt, ob die Netzwerkverbindungen normal funktionieren oder nicht. Wenn die Empfangsleistung nicht stark genug ist, werden in den optischen Verbindungen keine Signale angezeigt. Deshalb ist bei der Fernübertragung ein Transceiver mit großer Reichweite oder ein optischer Verstärker erforderlich. Wenn die Empfangsleistung zu hoch ist, wird das SFP-Modul beschädigt. Ein qualitativ hochwertiger SFP-Transceiver ist daher die grundlegende Garantie für eine reibungslose Verbindung.

Optische Signalstärkemessung der SFP-Module

Im Allgemeinen gibt es zwei gebräuchliche Verfahren zum Messen der optischen Leistungsstärke: Milliwatt (mW) und dBm, was für Dezibel der gemessenen Leistung, bezogen auf ein Milliwatt, steht. Ersteres misst die optische Signalstärke durch Leistung, während letzteres Signalstärke mit dem absoluten Leistungswert beschreibt. Verschiedene Anbieter können einen von ihnen verwenden, um die Signalleistung zu beschreiben. Zum Beispiel werden Cisco Switches verwendet, um dBm zur Messung der Leistung zu verwenden, während andere Switches sich daran gewöhnen, mW zu verwenden. Da die optische Leistung gering ist, wird in manchen Anbietern des Switches manchmal auch Mikrowatt (µW) verwendet. Daher gibt es Konvertierungen zwischen diesen Methoden.

dBm=10*lgP (P indicates optical power, in mW.) Zum Beispiel kann 1 mW in 0 dBm umgewandelt werden.

1mW = 1000μW.

Hier sind einige von EMC empfohlene Abbildungen.

microwatt milliwatt dBm Description
1.0 0.0010 -30.00 Loss of Signal
10.0 0.0100 -20  
25.1 0.0251 -16 2Gbps minimum accept signal
31.6 0.0316 -15 4Gbps minimum accept signal
50.0 0.0500 -13.01  
100.0 0.1000 -10.00 2Gbps minimum send signal
125.9 0.1259 -9.00 4Gbps minimum send signal
150.0 0.1500 -8.24  
200.0 0.2000 -6.99 Normal range of optical signal strength
250.0 0.2500 -6.02  
300.0 0.3000 -5.23  
350.0 0.3500 -4.26  
400.0 0.4000 -3.98  

Hinweise: Optische Signale werden während der Übertragung gedämpft. Um die Übertragungsqualität sicherzustellen, müssen die Netzbetreiber auch auf die durch Transceiver-Module verursachte Dämpfung achten. Es gibt den akzeptablen Lichtschwächungsbereich einiger gängiger Modulraten.

8Gbps maximal akzeptable Signaldämpfung: -13.8dBm

4Gbps maximal akzeptable Signaldämpfung: -15.4dBm

2Gbps maximal akzeptable Signaldämpfung: -18.2dBm

Prüfen Sie die optische Signalstärke der SFP-Module

Um festzustellen, ob ein SFP-Modul (Sender- und Empfängerpaar) mit den entsprechenden Signalpegeln arbeitet, sollten die Datenblätter des SFP-Transceivers referenziert werden. Sie liefert häufig wichtige Informationen wie Verbindungsreichweite, Fasertyp (Singlemode oder Multimode), Ausgangsleistungsbereich des Senders und optischen Empfangsleistungsbereich usw., was hilfreich ist.

Außerdem bieten einige Switches wie Cisco- und Brocade-SAN-Switches eine CLI-Referenz (Command-Line Interface), über die Benutzer die SFP-Moduldetails anzeigen können. Dazu gehören die SFP-Rate, die Seriennummer, die Teilenummer und die optische Signalstärke in Empfangs- / Sende-Richtung. Die folgenden Abbildungen zeigen die Ergebnisse der SFP-Moduldetails in Cisco- und Brocade-Switches. Natürlich ist die optische Signalstärke enthalten.

Cisco sfp

Cisco CLI — Details der Schnittstellentransceiver anzeigen

Brocade sfp

Brocade CIL — sfpshow

Das Ergebnis oben zeigt, dass die Methode, mit der Cisco und Brocade die Signalstärke kennzeichnen, unterschiedlich ist. Beide bieten jedoch die aktuelle Signalstärke und den Bereich der effektiven optischen Signalstärke der SFP-Module. Solange die SFP-Signalstärke im gültigen Bereich liegt, kann davon ausgegangen werden, dass das SFP-Modul normal arbeitet.

Zusammenfassung

Die optische Signalstärke ist ein wichtiges Element, das die gesamten optischen Verbindungen beeinflusst. In diesem Beitrag erhalten Sie eine einfache Einführung und Informationen zur Anzeige der Signalstärke des SFP-Moduls in Cisco- und Brocade-Switches. wir hoffen es würde dir helfen.