Was macht das beste optische Transceivermodul aus?

Veröffentlicht 25. Oktober 2019
2020-07-06 17:27:58
90
https://img-en.fs.com/community/uploads/author/202003/25/1-11-10.jpg

George

Übersetzer*in Felix

Das Rechenzentrum ist das Herzstück vieler Netzwerkbetriebe, wobei der optischen Transceiver der Baustein der Datenübertragung ist. Ein qualifizierter Transceiver bietet eine zuverlässige Lösung für die Integration von Flexibilität, Verwaltbarkeit und Skalierbarkeit in Glasfasernetzwerke mit hoher Dichte. Wie kann man bei der Auswahl eines Transceivermoduls eine sinnvolle und intelligente Wahl treffen? Neben der Abhängigkeit von Herstellern von optischen Transceivern müssen Sie auch die Trends auf dem Markt für optische Transceiver kennen. Und, was noch wichtiger ist, die Qualität und Kompatibilität der optischen Transceiver sowie die damit verbundenen Dienste und Unterstützungen zu beurteilen.

Die Entwicklung von optischen Transceivern

Der unaufhörliche Bedarf an Netzwerkgeschwindigkeit und -effizienz macht Rechenzentren zu einem anspruchsvolleren Ort, und auch optische Transceiver werden weiterentwickelt, um den Bedarf an höherer Dichte und größerer Kapazität zu befriedigen. Das breite Transceiver-Portfolio besteht in der Regel aus den folgenden Typen, wobei die Kunden je nach den spezifischen Nutzungsumgebungen und Geschwindigkeitsanforderungen einen passenden auswählen können.


  • SFP: Eine breite Palette von Protokollen und Raten (Fast Ethernet, Gigabit Ethernet, Fibre Channel, Sonet/SDH), die entweder in kommerziellen oder in Umgebungen mit erhöhten Temperaturen arbeiten.

  • SFP+: Entwickelt für 10G-Ethernet und 10G-Glasfaserkanäle.

  • XFP: Unterstützung einer Vielzahl von 10Gbps-Protokollen (Ethernet, Sonet/SDH, Fibre Channel).

  • X2: 10G-Ethernet-Standard über eine Vielzahl von Entfernungen.

  • SFP28: Ausgelegt für 25G-Ethernet.

  • QSFP+: 40-Gbit/s-Schnittstellen unterstützen 40G-Ethernet und OTN-Standards über Multimode- oder Monomode-Glasfaser.

  • QSFP28: 100-Gbit/s-Schnittstellen unterstützen 1000G-Ethernet und OTN-Standards über Multimode- oder Monomode-Glasfaser.

Was macht gute optische Transceiver aus?

Bei der Auswahl eines Lieferanten für ein Netzwerk oder IT-Gerät sollten Sie immer über den Preis hinausschauen. Abgesehen von der Art des Transceivers, welche im Wesentlichen von Ihrem Gerät abhängt, gibt es noch einige kritische Aspekte zu berücksichtigen, wie z.B. die Leistung des Transceivers, die Kompatibilitäts- und Interoperabilitätstests sowie den Service und Support, der angeboten wird.

Entspricht den MSA-Normen

Die Optiken von Drittanbietern haben sich inzwischen eine ziemlich wichtige Position auf dem Markt für Netzwerkkomponenten gesichert, da sie die Lücke füllen, um mehrere kompatible Optionen zu einem erheblich niedrigeren Preis anzubieten. Gegenwärtig sieht eine zunehmende Anzahl von Kunden optische Transceiver von Drittanbietern als eine vernünftige Wahl gegenüber den kostenintensiven OEM-Optiken. In diesem Fall wird die Transceiver-Kompatibilität mit Ihrem Netzwerk-Switch kritisch. Die Multi-Source-Agreement (MSA)-Normen spezifizieren alle Elemente eines Glasfaser-Transceivers - sowohl mechanisch als auch elektrisch -, so dass die Hersteller von optischen Transceivern in der Lage sind, Transceiver anzubieten, die in Formfaktor und Funktionalität mit den Originalmarken identisch sind und gleichzeitig die Kompatibilität über mehrere OEM-Geräte hinweg gewährleisten. Angetrieben durch den harten Wettbewerb auf dem Markt können viele Transceiver von Drittanbietern die OEM-Transceiver in Leistung, Zuverlässigkeit und Garantie sogar übertreffen.

Ausgestattet mit DOM/DDM-Funktionen

DDM oder Digital Diagnostics Monitoring, ist eine Technologie zur Überwachung von Echtzeit-Transceiver-Parametern, wie z.B. optische Ausgangsleistung, optische Eingangsleistung, Temperatur, Laservorspannungsstrom und Transceiver-Versorgungsspannung usw. DOM bezieht sich auf die digitale optische Überwachung, die dem Benutzer wichtige Informationen über den Status der TX- (Sende-) und RX- (Empfangs-) Ports, die Eingangs-/Ausgangsleistung, die Temperatur und die Spannung liefert. Offenbar sind DDM und DOM identische Funktionen, die in der Regel zusammen angewendet werden, um eine Echtzeit-Überwachung von optischen Transceivern zu ermöglichen. Diese Funktionen helfen bei der Vorhersage der Modullebensdauer, der Fehlersuche und der Überprüfung der Modulkompatibilität, so dass Netzwerktechniker in der Lage sind, die einwandfreie Funktion des Moduls zu überprüfen und sicherzustellen.

 DDM DOM optical transceiver.jpg

Strenge Qualitätskontrolle hinsichtlich Kompatibilität und Leistung

Der Ausfall eines Transceivermoduls führt zu einem katastrophalen Netzwerkausfall, daher sollte ein hochwertiger optischer Transceiver während des Herstellungsprozesses an Switches und Routern aller großen OEM-Anbieter sorgfältig getestet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass das Transceivermodul die höchstmögliche Qualität und Leistung aufweist und die Kompatibilitäts- und Qualitätskriterien zur Vermeidung von Netzwerkunterbrechungen und zur Einsparung von Zeit und Geld gerechtfertigt sind. Außerdem gibt es auch einige gängige Industriestandards, die ein Transceiver erfüllen muss, wie z.B. MSA, IEC, ISO usw. Es wird empfohlen, sich vor dem Kauf eines optischen Transceivers beim Lieferanten über die Einhaltung und die befolgten Vorschriften zu erkundigen. Von qualifizierten optischen Transceiver-Modulen wird erwartet, dass es sich um lasersichere Produkte der Klasse 1 handelt, so dass sie bei der Installation/Demontage nicht die Augen schädigen, und dass sie auch RoHS-zertifiziert und umweltverträglich sind.

quality fiber optic transceiver compatibility.jpg

Zuverlässige Garantie und Support

Selbst bei ausgefallenen Marken-OEM-Optiken ist es unvermeidlich, dass einige wenige Optiken, die Sie verwenden, an der einen oder anderen Stelle versagen können. Dies tritt häufig bei der Aktualisierung der Software oder Hardware im Rechenzentrum auf und verursacht eine Inkompatibilität mit vorhandenen Optiken. Ein Transceivermodul, das durch einen hervorragenden Kundendienst und technischen Support unterstützt wird, gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie sich im Falle eines Problems beruhigt zurücklehnen können. Bei so vielen Drittanbietern, die sich auf den Markt für optische Transceiver spezialisiert haben, bieten einige eine lebenslange Garantie auf ihre Produkte an. Und im Idealfall können sie die Optik für Sie schnell und kostensparend beheben und austauschen. Noch wichtiger ist, dass Service und Support von entscheidender Bedeutung sind, und Sie sollten diese für eine möglichst lange Dauer haben. Stellen Sie sicher, dass sie professionelle Hilfe anbieten, um Ihr Netzwerk am Laufen zu halten.

Günstigere Preise

Die heute auf dem Markt üblichen Transceiver-Module werden in großem Umfang und für viele Zugangsanwendungen eingesetzt, die etwa 10% bis 15% der Netzinvestitionen ausmachen, daher sind die Kosten pro Gigabit und pro Transceiver-Einheit entscheidend. Von einem guten Transceiver-Modul wird erwartet, dass es ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Qualität und Kosten aufweist, so dass Sie Ihr IT-Budget wieder aufbessern können, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen. Dann nehmen Sie diese Einsparungen und wenden sie auf die Innovation, Automatisierung und Tools an, die Ihr Unternehmen benötigt, um wettbewerbsfähig und relevant zu bleiben und die nächste Stufe des Geschäftserfolgs zu erreichen.

Aufholen der 5G-Kurve

Das Netzwerk der nächsten Generation - drahtlose Systeme der 5. Generation (5G) - entwickelt sich rasch aus den bestehenden 4G/LTE-Systemen. 5G zeichnet sich durch eine höhere Kapazität und geringere Latenzzeiten aus, die eine höhere Dichte an mobilen Nutzern unterstützen und eine solide Grundlage für das IoT schaffen werden. Damit steigt die Nachfrage nach optischen 5G-Transceivern mit hoher Rate sowohl in Qualität als auch in Quantität erheblich. Was den Chipsatz anbelangt, so sind die auf Silizium-Photonik basierenden Glasfaser-Transceiver in der Lage, die großen Bandbreitenanforderungen der neuen 5G- und IoT-Anwendungen zu erfüllen. Optische Transceiver-Module, die eine bessere Hitzebeständigkeit aufweisen, um der rauen Umgebung zu widerstehen, werden in der 5G-Ära voraussichtlich massenhaft eingesetzt.

5g optical transceiver.jpg

Fazit

Beim Kauf von optischen Transceivern ist es ein gemeinsames Ziel, die Qualitäten mit den niedrigsten Preisen zu identifizieren. Vernünftige Kunden sollten einen zuverlässigen Optiklieferanten von Drittanbietern ganzheitlich auswählen und Faktoren wie die Breite der unterstützten Produkte, Kompatibilität und Testprozesse, Unterstützung und Reputation in ihre Kaufentscheidung einbeziehen. Die breite Produktauswahl und die innovative Technologie von FS haben uns zu einem weltweit führenden Hersteller von optischen Modulen für alle großen Netzwerkausrüstungsanbieter gemacht. Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder optische Transceiver kaufen möchten, wenden Sie sich bitte an uns. FS bietet eine große Auswahl an optischen Transceivern und Kabeln mit garantiertem Plug-and-Play-Betrieb und bietet gleichzeitig kostenoptimierte Lösungen und Flexibilität bei der Bereitstellung.