https://img-en.fs.com/community/uploads/post/201912/13/21-qsfp-40g-univ-10.jpg

Warum sollten Sie einen QSFP-40G-UNIV-Transceiver für ein 40G-Netzwerk verwenden?

108

Veröffentlicht 13. Dezember 2019
2020-10-25 21:03:39
193

Da die Nachfrage nach schnelleren Netzwerken wächst, wird die Migration von 10GbE auf 40GbE in Rechenzentren immer üblicher. Der in 40G-Netzwerken weit verbreitete parallele optische QSFP+ Transceiver, der in 40G-Netzwerken verwendet wird, erfordert jedoch den Austausch oder die Neugestaltung der bestehenden 10G-Glasfaserinfrastruktur des Rechenzentrums. In diesem Fall wird der QSFP-40G-UNIV-Transceiver als perfekte Lösung zur Bewältigung dieses Problems präsentiert, da er die Verwendung derselben Kabel für 10G-Verbindungen zu 40G-Verbindungen ermöglicht.

Was ist ein QSFP-40G-UNIV-Transceiver?

Der QSFP-40G-UNIV, auch 40GBASE-UNIV oder 40G QSFP+ Universal-Transceiver genannt, ist ein steckbarer optischer Transceiver nach Industriestandard mit einer Duplex-LC-Optik-Schnittstelle. Er verfügt über vier optische 10G-Sendekanäle und 10G-Empfangskanäle, die innerhalb des Transceivermoduls gemultiplext werden, um ein aggregiertes 40G-Signal über ein einziges Duplex-LC-Faserkabel zu übertragen und zu empfangen. Im Gegensatz zu anderen 40G-QSFP+-Transceivern kann der QSFP-40G-UNIV-Transceiver sowohl mit Duplex-Multimode- als auch mit Singlemode-Glasfaserkabeln arbeiten, ohne dass Änderungen am Transceiver oder an der zusätzlichen Hardware im Netzwerk erforderlich sind. 40GBASE-UNIV-Transceiver können bis zu 150 m über OM3/OM4-Multimode-Faser und 500 m bis 2 km (je nach Hersteller) über 40G-Singlemode-Faser erreichen. Neben den QSFP-40G-UNIV-Transceivern wurden auch die 40G-LM4-Transceiver JNP-QSFP-40G-LX4 und FTL4C2QE1C eingeführt, die 40 Gigabit-Ethernet-Links über LC-Duplex-Glasfaserpaare anstelle von MTP-Parallelverkabelung unterstützen.

QSFP-40G-UNIV working principle.jpg

Mit Ausnahme des oben erwähnten QSFP-40G-UNIV-Transceivers ist der 40G BiDi QSFP+ Transceiver ebenfalls mit einer Duplex-LC-Schnittstelle ausgestattet und ermöglicht die Wiederverwendung des vorhandenen 10G-Duplex-Multimode-Faserpaares für eine 40G-Verbindung. Der BiDi-Transceiver verwendet jedoch nur zwei Wellenlängen (typischerweise 850nm und 900nm), die in der gleichen Faser in entgegengesetzte Richtungen mit einer tatsächlichen Bitrate von 20 Gbps übertragen werden. Darüber hinaus werden 40G-BiDi-QSFP+-Transceiver nur in OM3- oder OM4-Multimodus-Verkabelungen mit einer Entfernung von bis zu 150m verwendet.

40G BiDi QSFP+ working principle.jpg

Warum sollten Sie den QSFP-40G-UNIV-Transceiver für ein 40G-Netzwerk verwenden?

Da die QSFP-40G-UNIV-Transceiver die gleiche Duplex-LC-Optik-Schnittstelle wie 10G-Transceiver haben und ihre Übertragungsdistanzen von 100m bis 2km reichen, wird die Migration von 10GbE auf 40GbE wesentlich einfacher und leichter: Abgesehen vom Hardware-Austausch müssen Anwender nur die vorhandenen 10G-Transceiver durch 40GBASE-UNIV QSFP+-Module ersetzen. Darüber hinaus gibt es weitere Vorteile, die unten aufgeführt sind.

Kosteneinsparungen bei der Migration von 10G auf 40G

Bekanntlich benötigen 40G-Kurzstrecken-Transceiver wie 40GBASE-SR4- und 40GBASE-XSR4-Transceiver oft 12-faserige parallele MTP-OM3/OM4-Kabel, um eine 40GbE-Übertragung pro Link zu erreichen. Dies ist viermal mehr Glasfaser pro Verbindung als für eine 10G-Kurzstreckenverbindung erforderlich. QSFP-40G-UNIV-Transceiver arbeiten über dasselbe Duplex-Glasfasersystem wie 10GBASE-SR-Module, so dass teure 40GbE-Migrationskassetten und eine zusätzliche MTP-Glasfaserinfrastruktur nicht erforderlich sind.

Vereinfachen Sie die Verkabelung des Rechenzentrums

Der QSFP-40G-UNIV-Transceiver ermöglicht den Betrieb sowohl auf SMF als auch auf MMF, so dass Kunden ihre Optiken konsolidieren und QSFP-40G-UNIV QSFP+-Transceiver in ihrem Netzwerk unabhängig vom Glasfasertyp verwenden können. Darüber hinaus kann der QSFP-40G-UNIV mit dem QSFP-40G-LR4 und dem QSFP-40G-LR4L zusammenarbeiten, wodurch der Übergangsprozess von der Multimode- zur Singlemode-Faserverkabelung vermieden wird, was die Verkabelung von Rechenzentren weiter vereinfacht.

Kosteneffektiv für Singlemode-Faserverkabelung

Bekanntlich haben OM3/OM4-Multimode-Faserkabel im künftigen 100G- oder sogar 400G-Netz nur eine begrenzte Übertragungsdistanz. Daher besteht ein starker Bedarf, dass das Rechenzentrum zur kosteneffizienten Migration auf eine Singlemode-Faserverkabelung umsteigt. Aber der Preis für 40G-Langstrecken-Single-Mode-Transceiver ist sehr hoch. Der 40GBASE-UNIV-Transceiver ist die ideale Wahl für eine 40G-Einmoden-Glasfaserinfrastruktur für Entfernungen von 500m bis 2km.

FAQs zu QSFP-40G-UNIV-Transceivern?

Wie unterscheidet sich der QSFP-40G-UNIV-QSFP-Transceiver von anderen QSFP-Transceivern mit kurzer Reichweite?

Zu den 40G-Transceivern mit kurzer Reichweite gehören das Modul QSFP-40G-SR4 (100 m über OM3-Faser) und das Modul QSFP-40G-XSR4 (300 m über OM3-Faser), die auf den IEEE 40GBASE SR4-Standards basieren und über parallele MMF mit MTP-Anschlüssen betrieben werden. Der 40GBASE-UNIV-Transceiver hat LC-Anschlüsse und funktioniert sowohl über SMF- als auch über MMF-Fasern.

Ist 40G QSFP-40G-UNIV QSFP+ kompatibel mit anderen QSFP-Transceivern?

Der QSFP-40G-UNIV-Transceiver basiert auf dem IEEE 40G-LR4-Standard, der mit IEEE 802.3ba konform ist. Daher kann er mit allen 40GBASE-LR4-Standard-Transceivern und 40GBASE-LRL4-Transceivern zusammenarbeiten. Außerdem kann ein 40G-QSFP-40G-UNIV-Transceiver in jeden QSFP+-Steckplatz eingesteckt werden. Da der 40G-QSFP-40G-UNIV-Transceiver jedoch ein einziges Faserpaar verwendet, kann er nicht mit parallelen Optiken wie dem 40GBASE-SR4-Transceiver zusammenarbeiten.

Kann der QSFP-40G-UNIV-Transceiver verwendet werden, um 4x10G-Verbindungen auszubauen?

Nein. Für Anwendungen, die vier 10GbE-Ports von einer einzigen QSFP-Schnittstelle benötigen, sind nur 40G-Transceiver erhältlich, die parallele MTP-Glasfaserkabel verwenden. QSFP-40G-UNIV und alle anderen 40G-Duplex-Module können nicht in 4x10G aufgeteilt werden.