Deutsch

FS hilft beim Aufbau eines großen Rechenzentrums mit hochverfügbaren Ethernet-Switches

https://www.fs.com/case/fs-helps-build-a-data-center-core-with-high-availability-aid-1113.html

Hintergrund

Mit den sich ständig wandelnden Geschäftsanforderungen entwickeln sich auch die Netzwerkarchitekturen von Rechenzentren. Die traditionelle dreistufige Architektur ist weit davon entfernt, die Anforderungen an ein großes Rechenzentrumsnetzwerk zu erfüllen. In diesem Fall erweist sich die innovative Spine-Leaf-Architektur als optimale Wahl für die sich ständig ändernden Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen in den Bereichen Wirtschaft, Cloud Computing und Cloud Data Center. Einer unserer Kunden, ein Edge-Cloud-Service-Unternehmen, GIG Technology, entwickelt Lösungen für den Einsatz von leistungsstarken, voll redundanten und umfangreichen Speicherlösungen für große Rechenzentren.

Herausforderung

Der Storage Spaces Direct (S2D)-Datenverkehr für vier VMs beträgt insgesamt etwa 50 TB. Jede VM benötigt 4 Links zum Switch. Der Datenverkehr wird von vier virtuellen Hosts mit einer Mischung aus Speicherdatenverkehr (Microsoft S2D), Management-Datenverkehr, Backup-Datenverkehr und Client-Inter-VM-Netzwerken stammen. Die Hochverfügbarkeit ist von entscheidender Bedeutung, so dass jeder Host mindestens eine Verbindung zu jedem der beiden Switches haben wird; außerdem ist der Verwaltungs- und nächtliche Backup-Verkehr zu berücksichtigen. Die Switches sollten die Anforderungen an die Verarbeitung großer Datenmengen erfüllen, und die Verbindung zwischen den Switches sollte so geplant werden, dass sie den normalen Datenverkehr unterstützt.

Lösung

Der FS S5850-48S6Q-Switch verfügt über eine Switching-Kapazität von 1,44 TBit/s, einen Durchsatz von 1071,43 Mpps und eine Latenzzeit von 612 ns, die den gesamten Geschäftsbedarf von 50 TByte abdecken kann.

Sixteen 10G links (four per server) are set up between the switches and servers equipped with 10G NICs. As each host is connected to two redundant switches, MLAG is deployed, making the two independent switches act as a single logical switch.

LACP wird zwischen zwei S5850-48S6Q-Switches mit 2 40G QSFP DAC-Kabeln konfiguriert, in erster Linie, um Redundanz zu gewährleisten, falls einer der Switches ausfällt.

Data Center Core

Fazit

In diesem Fall handelt es sich um ein Kernnetzwerk für Rechenzentren und nicht um ein Netzwerk für Endkunden, was hohe Anforderungen an die Netzwerk-Switches stellt. Der FS S5850-48S6Q-Switch bietet sowohl die gewünschten Merkmale und Funktionen als auch einen günstigen Preis, was ihn zu einer hochverfügbaren Option macht, die die Anforderungen des Kunden perfekt erfüllt und die Kosten im Rahmen des Budgets hält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kenntnisse
Kenntnisse
See profile for Jason.
Jason
Die Vorteile und Nachteile der Glasfaserkabel
07. Aug 2020
87.1k
Kenntnisse
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
TCPIP vs. OSI: Was ist der Unterschied?
06. Jul 2022
74.8k
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
Das ABC von PON: OLT, ONU, ONT und ODN
19. Aug 2020
28.0k
Kenntnisse
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
Grundlagen von optischen Verteilern (ODF)
02. Apr 2019
4.2k
Kenntnisse
See profile for Sheldon.
Sheldon
LACP vs. PAGP: Was ist der Unterschied?
06. Jun 2022
6.8k
Kenntnisse
See profile for Vincent.
Vincent
Einführung zu BiDi-Transceivern
26. Jun 2020
10.1k
Kenntnisse
See profile for Moris.
Moris
Simplex- vs. Duplex-Glasfaserkabel
10. Jun 2021
40.4k